Kliniken & Institute ... Kliniken Zentrum für Innere... Innere Medizin III:... Für Ärzte

HI-Wach-Station

Informationen für Kolleginnen und Kollegen

Abiomed Impella® (A)
A
Maquet Cardiohelp® (B, Bildquelle Maquet)
B
Hochrisiko-PTCA unter Protektion mittels Assist-System (C)
C
Anwendung chirurgischer Optionen wie links- und biventrikuläre Assist-Systeme (z.B. Heartware HVAD® (D, Bildquelle Heartware),
D

Abbildung 1: Innovationen auf der Herzinsuffizienz-Wach: Einsatz perkutaner kardialer Assist-Systeme, wieAbiomed Impella® (A), Maquet Cardiohelp® (B, Bildquelle Maquet). Hochrisiko-PTCA unter Protektion mittels Assist-System (C). Anwendung chirurgischer Optionen wie links- und biventrikuläre Assist-Systeme (z.B. Heartware HVAD® (D, Bildquelle Heartware), Berlin Heart Excor®) und Herztransplantation.

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Abbildung 2: Therapeutischer Algorithmus der Herzinsuffizienz-Wachstation (Advanced Heart Failure Unit, AHFU). CVVH: kontinuierliche veno-venöse Hämofiltration; perkutanes LVAD: perkutanes kardiales Assist-System, z.B. Abiomed Impella®, Maquet Cardiohelp ® (= ECMO: e xtrakorporale Membranoxygenation); LVAD: chirurgisches linksventrikuläres Assist-System, z.B. Heartware HVAD®; BiVAD: chirurgisches biventrikuläres Assist-System, z.B. Berlin Heart Excor®.

In der Inneren Medizin III des Universitätsklinikums Heidelberg hat die Herzinsuffizienz-Wachstation oder Advanced Heart Failure Unit (AHFU) ihren Dienst aufgenommen.
Die Herzinsuffizienz-Wachstation wurde speziell für Patienten mit akuter und chronischer schwerer Herzinsuffizienz (akutes und chronisches Herzinsuffizienzsyndrom) konzipiert:

Für welche Patienten?
  • Akutes Herzinsuffizienzsyndrom; akute Myokarditis, nach Myokardinfarkt
  • Schwere chronische Herzinsuffizienz;  therapieresistente ischämische, dilatative, hypertrophe, restriktive Kardiomyopathie, Amyloidose, sonstige strukturelle Herzerkrankungen und angeborene Herzfehler
Was bieten wir?
  • Spezialisiertes Team (Ärzte, Pflege, Physiotherapie,
  • Psychotherapeuten, Ernährungsmedizin)
  • Individuelle Diagnostik
  • Erstellung eines individuellen Therapieplanes
  • Optimierung und Einsatz innovativer konservativer Therapieoptionen
  • Einsatz perkutaner kardialer Assist-Systeme
  • Hochrisiko-Koronarintervention unter Protektion mittels Assist-System
  • In Zusammenarbeit mit unserer Klinik für Herzchirurgie:
    • Chirurgische kardiale Assist-Systeme und
    • Herztransplantation.

Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit und hoffen, so zur optimalen Versorgung Ihrer Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz beitragen zu können.

Notfälle

Zentrale Erreichbarkeit rund-um-die-Uhr:
Dienstarzt Herzinsuffizienz-Wachstation
Tel. 06221 56-38782

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Philip Raake

Ärztliche Leitung (Herzinsuffizienz-Wach-Station)


Elektive Aufnahmen

Bitte wenden Sie sich an das Zentrale Patientenmenagement (ZPM) der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie (Innere III).

Broschüren/Flyer: