Kliniken & Institute ... Kliniken Zentrum für Innere... Klinik für Allgemeine... Forschung Forschungsschwerpunkte ...

Optimierung der Prozessdiagnostik und Therapiekontrolle durch den Einsatz elektronischer Schmerztagebücher


 

Projektleitung: W. Eich

Arbeitsgruppe: K. Müller

Kooperationspartner: M. Hasenbring / Bochum, H. Flor / Mannheim, V. Tronnier / Heidelberg

Zusammenfassung: Die Studie zielt auf die Untersuchung des Schmerzverlaufs mit Hilfe multivariater Analyseverfahren (Zeitreihenanalyse) ab. Angelegt als Querschnittsprojekt hat es mit zwei wichtigen Schmerzsyndromen zu tun: dem neuropathischen Schmerz und dem chronischen Rückenschmerz. Mit Hilfe elektronischer Schmerztagebücher werden Schmerzintensität und damit im Zusammenhang stehenden psychische und psychosoziale Variablen täglich erhoben.

Ziel der Studie ist es zeitliche Zusammenhangsmuster zwischen den erhobenen Variablen zu ermitteln. Eine weitere Fragestellung ist, ob zwischen den verschiedenen Krankheitsbildern unterschiedliche Zusammenhangsmuster bestehen und welchen Einfluss die angewandten therapeutischen Verfahren haben. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Projekt C2 des Rückenschmerzverbunds und dem Projekt "Pathophysiologische und molekularbiologische Grundlagen der idiopathischen Trigeminusneuralgie und Trigeminusneuropathie" im Deutschen Forschungsverbund Neuropathischer Schmerz durchgeführt.Laufzeit:Gefördert von: Bundesminsterium für Bildung und Forschung (BMBF)zur Homepage: Deutscher Forschungsverbund Rückenschmerz