Kliniken & Institute … Kliniken Zentrum für Innere… Innere Medizin V:… Forschung Recover Studie

Neue Therapiestudie 'RECOVER'

BEI SCHWER ERKRANKTEN COVID-19-PATIENTEN MIT DEM RISIKO FÜR EINEN SCHWEREN KRANKHEITSVERLAUF

Dank strikter hygienischer Maßnahmen und deren konsequenter Umsetzung in der Bevölkerung konnte eine Überlastung des Gesundheitssystems in Deutschland abgewendet werden. Jedoch ist SARS-CoV-2 weiter präsent und es könnte zu einem erneuten Anstieg der Neuinfektionen kommen. 
Bisher gibt es keine Impfung und keine wirksame Therapie, die einen schweren Verlauf der Infektion positiv beeinflussen könnte. Das Universitätsklinikum Heidelberg erforscht mit der RECOVER-Studie die Wirksamkeit von Plasma von COVID-19 Genesenen für die Behandlung von SARS-CoV-2-Patienten mit hohem Risiko für einen schlechten Verlauf. 

Der Einsatz von rekonvaleszentem Plasma ist vielversprechend und ein bekanntes Prinzip seitdem Emil Behring Ende des 19. Jahrhunderts an Diphterie erkrankte Kinder heilte. Mehrere Publikationen zeigen, dass die Plasmatherapie sicher ist. Zudem gibt es erste Hinweise aus randomisierten Studien, dass Plasmatherapie bei schwerem COVID-19 (ohne maschinelle Beatmung) wirksam sein könnte. Genau diese Patientengruppe wollen wir einschließen mit besonderem Fokus auf Hochrisikopatienten.
Das Rekonvaleszentenplasma wird von Patienten gewonnen, die eine Immunität gegen COVID-19 entwickelt haben. Die Plasmaspende erfolgt hier im Universitätsklinikum Heidelberg. Die Studie überprüft, ob die gespendeten Antikörper das Immunsystem SARS-CoV2 positiver Patienten unterstützt noch bevor sie schwer erkranken und soll diese Therapieoption auf eine gesicherte wissenschaftliche Basis stellen. 

Für die RECOVER-Studie arbeiten die Medizinische Klinik V, die Medizinische Klinik IV, das Institut für Transfusionsmedizin und Immunologie, das Zentrum für Infektiologie und die Klinik für Anästhesiologie Hand in Hand. Die Finanzierung der Studie erfolgt über das Universitätsklinikum Heidelberg und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). 
  

Ihre

Prof. Dr. med. Carsten Müller-Tidow
Dr. med. Claudia Denkinger

 

Leitung

Prof. Dr. med. Carsten Müller-Tidow

Ärztlicher Direktor (Klinik für Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie)


Leitung

Dr. med. Claudia Denkinger

Leitung (Sektion Klinische Tropenmedizin)


06221 56-22999
06221 56-5204

KONTAKTMAIL FÜR DIE STUDIE

Die RECOVER-Studie - In Kurzform

Das Ziel

Diese Studie untersucht die therapeutische Bedeutung von rekonvaleszentem Plasma für die Behandlung von SARS-CoV-2 bei Älteren und Hochrisikopatientinnen und -patienten.

Die Zielgruppe

Patienten mit bestätigter SARS-CoV-2 Erkrankung und einer Sauerstoffsättigung von ≤ 93% bei Raumluft. 

Die Studie schließt Patienten ein, die ein hohes Risiko für einen schweren Verlauf haben: 

Gruppe 1: hämatologische oder onkologische Erkrankung mit/ohne Stammzelltransplantation oder Chemotherapie für Tumorerkrankung

Gruppe 2: Medikamentöse Immunsuppression und nicht in Gruppe 1

Gruppe 3: Alter 50-75 Jahre und nicht in Gruppe 1 oder 2 mit mindestens Lymphopenie < 0.8 x G/l oder D-dimere > 1µg/mL

Gruppe 4: Alter ≥ 75 Jahre und nicht in Gruppe 1 oder 2.

Die Intervention

  1. Es erfolgt eine Randomisierung der Gruppe.
  2. Der Experimentelle Arm: Die Patienten werden mit rekonvaleszentem Plasma behandelt (Tag 1 und 2).
  3. Der Standardarm: Die Patienten erhalten keine Plasmatherapie, sondern die derzeit beste etablierte Standardtherapie.

Ein Cross-Over vom Standardarm in den Experimentellen Arm ist am Tag 10 möglich im Falle keiner Änderung oder Verschlechterung des klinischen Verlaufs.

 


Studienkontakt

Zuweiser und Zentren wenden sich bitte an:

Dr. med. Claudia Denkinger

Leitung (Sektion Klinische Tropenmedizin)


06221 56-22999
06221 56-5204

Mitarbeit an der RECOVER-Studie

Wir informieren Sie gerne über die Anforderungen an klinische Zentren zur Teilnahme an dieser multizentrischen Studie, denn für die Realisierung sind wir auf den Einschluss weiterer Patienten in die Studie angewiesen. Sie tragen durch Ihre Teilnahme dazu bei, besonders gefährdeten Personen gezieltere Therapiemaßnahmen zukommen zu lassen, um Betroffene in Zukunft besser behandeln zu können.

Die RECOVER-Studie befindet sich derzeit noch in der Rekrutierungsphase. Ziel ist, mindestens 174 Patienten in die Studie einzuschließen. 

Auch Patienten oder Angehörige, die von unserer Studie erfahren, bitten wir sich an ihre behandelnde Klinik zu wenden, um eine Teilnahme zu erfragen. 

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Studienteilnahme an diese Kontaktmail:

RECOVER.med5@med.uni-heidelberg.de

Plasmaspende von Covid-19 Genesenen

Als wichtigen Baustein zur Pandemiebekämpfung rekrutieren wir Menschen, die eine Infektion mit SARS-CoV-2 erfolgreich überstanden haben und ihr Plasma zur Behandlung von an COVID-19 Erkrankten zur Verfügung stellen. Die Plasmaspende erfolgt hier im Universitätsklinikum Heidelberg. 

Haben Sie eine COVID-19 Erkrankung erfolgreich überstanden?
Dann würden wir Sie gerne einladen, sich hier auf unseren Seiten zur Plasmaspende zu informieren. Wir haben weiterhin die häufigsten Fragen zur Plasmaspende hier zusammengetragen. 

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Jennifer Klemmer

Leitung (Studienzentrale Klinik für Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie)


06221 56-8006
06221 56-5971



Medizinischer Fortschritt durch Forschung


  • 4

    Kliniken vor Ort
  • 15

    Zentren deutschlandweit
  • 174

    Patienten
DE