Medizinische Biometrie
Medizinische Biometrie und Informatik

Das Fach

Medizinische Biometrie ist die Wissenschaft der Modellierung und Analyse quantifizierbarer biomedizinischer Prozesse und Phänomene. Einsatzfelder mit glänzenden Berufsaussichten finden sich in universitären und klinischen Forschungseinrichtungen, in der Pharmaindustrie, in der medizintechnischen Industrie, bei Dienstleistern für klinische Studien, in Gesundheits- und Aufsichtsbehörden, usw.

 

Erfolgreiche Planung und Durchführung medizinischer Forschungsprojekte verlangt neben methodischen Kenntnissen auch umfangreiches medizinisches und fachübergreifendes Wissen und die Fähigkeit, die verschiedenen Wissenschaftsbereiche zusammenzuführen. Dies ist Aufgabe des wissenschaftlich ausgebildeten medizinischen Biometrikers.

 

Weltweit besteht großer Bedarf an Biometrikern, der insbesondere in Deutschland derzeit bei weitem nicht gedeckt werden kann. Anders als in den meisten EU-Ländern, in denen sich Ausbildungsgänge für Medizinische Biometrie etabliert haben (meist unter der Bezeichnung Biostatistician), fehlt in Deutschland ein grundständiges Ausbildungsprogramm für Medizinische Biometrie.

 

 

Der Studiengang

Der Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics geht aus der sehr erfolgreichen Postgraduiertenausbildung Medizinische Biometrie des Instituts für Medizinische Biometrie der Universität Heidelberg hervor. Das Curriculum für diese Ausbildung wurde in enger Zusammenarbeit mit Industrie und Fachgesellschaften entworfen und wurde für den Masterstudiengang weiterentwickelt. Die Postgraduiertenausbildung startete erstmals 1996. Mit dem Besuch eines bestimmten Kursvolumens und der Anfertigung einer zweimonatigen Abschlussarbeit konnte bei entsprechend vorliegenden Voraussetzungen ein Gesamtzertifikat erworben werden. Die Zulassung zur Postgraduiertenausbildung wurde am 20.02.2006 eingestellt.

 

Durch die Berücksichtigung europäischer Vorgaben bezüglich der Strukturierung von Studiengängen und die systematische Umsetzung dieser Vorgaben bei der Planung des Curriculums erfüllt der geplante Masterstudiengang internationale Standards (Opens external link in new windowModulübersicht). Der berufsbegleitende Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics ist damit auf dem europäischen Hochschulmarkt wettbewerbsfähig und führt zu einem europaweit anerkannten universitären Abschluss.

 

Das Studium deckt den Theorieteil des Zertifikats Biometrie in der Medizin der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (Opens external link in new windowGMDS) ab. Dieses Zertifikat ist vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (Opens external link in new windowBfArM) und von der European Medicines Agency (Opens external link in new windowEMA) als Qualifikationsnachweis für den verantwortlichen Biometriker (responsible Biostatistician) für Zulassungsstudien akzeptiert. Der berufsbegleitende Heidelberger Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics wurde am 28.02.2006 von der Akkreditierungsgesellschaft Aqas (Bonn) akkreditiert. Seitdem haben zahlreiche Studierende den Studiengang erfolgreich abgeschlossen.

 

Die Kurse unseres Masterstudiengangs können auch einzeln als Fortbildungsveranstaltungen besucht werden (» einzelne Kurse besuchen).

 

Ein Vollzeitstudiengang für Medical Biometry/Biostatistics wird an der Universität Bremen angeboten. Beide Studiengänge wurden in enger Zusammenarbeit entwickelt und gemeinsam akkreditiert.

 

Select languageSelect language
Print Mail