Kliniken & Institute … Kliniken Zentrum für Kinder- und… Patientenservice Was wir tun

Was wir tun

Das Childhood-Haus Heidelberg ist eine zentrale, interdisziplinäre Anlaufstelle, in der Kinder- und Jugendliche, die Opfer oder Zeugen von körperlicher oder sexueller Gewalt geworden sind, vorgestellt werden können. Vor Ort können notwendige medizinische, forensische und auch psychiatrisch-psychotherapeutische Untersuchungen zur weiteren Klärung und Dokumentation koordiniert vorgenommen werden sowie Beratung und Hilfen initiiert werden.

Zusammen mit den kooperierenden Institutionen der Jugendhilfe, Polizei und Justiz können, wenn notwendig, weitere Schritte in einem geschützten Umfeld erfolgen, bis hin zu der Möglichkeit eine audiovisuelle Vernehmung in eigens dafür geschaffenen kinderfreundlichen Räumen durchzuführen. Hierbei steht stets der professionelle und schonende Umgang mit den betroffenen Kindern und Jugendlichen sowie Ihren Angehörigen im Vordergrund.

Eine möglichst angstfreie und altersangepasste Umgebung soll den Betroffenen in dieser belastenden Situation einen geschützten Raum geben und den Kontakt zu den verschiedenen Institutionen erleichtern. Repetitive, belastende und zeitraubende Vorstellungen und Befragungen sollen dadurch vermieden werden.

Als zentraler Ansprechpartner ist eine Case Managerin zur Koordination aller beteiligten Personen und Professionen vor Ort. Diese plant mit Blick auf die für den Einzelfall optimale Fallbetreuung die Abläufe vor Ort und die Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern.
Die Videovernehmungseinheit wurde mit der Firma VTIS (Ansprechpartner Herr Wetzel) zusammen mit den Kollegen der Polizei und Justiz für dieses Modellprojekt geplant. Es konnte hierbei die langjährige Erfahrung im Bereich der Videovernehmungen von Kindern in Baden-Württemberg mit eingebracht werden. Die Anlage wurde gemäß der rechtlichen Vorgaben unter enger Beachtung der notwendigen Datensicherheit auf die lokalen Begebenheiten angepasst und effizient und bedienerfreundlich gestaltet, damit ein reibungsloser Ablauf der für die Kinder und Jugendlichen belastenden Befragungssituation jederzeit im Childhood-Haus Heidelberg ermöglicht werden kann.

Als Modellprojekt in Baden-Württemberg sehen wir das Childhood-Haus Heidelberg als Ergänzung und Weiterentwicklung der interdisziplinären Zusammenarbeit. Durch den intensiven Austausch unter einem Dach ist eine Stärkung der bestehenden Strukturen und eine Verbesserung insb. im Bereich der Schnittstellenarbeit möglich. Aufklärung,  Netzwerkarbeit und Informationsaustausch sowie regelmäßige Fortbildungen sind ebenfalls fester Bestandteil der Aufgaben des Childhood-Hauses Heidelberg.