zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

Metastasiertes kastrationsrefraktäres Prostatakarzinom

Curevac- Impfung mit sechs Antigenen des Prostatakarzinoms

Prinzip
Der RNA basierte Impfstoff Curevac kann Immunantworten gegen das Prostatakarzinom gerichtet auslösen. Patienten mit einer fortschreitenden Prostatakarzinomerkrankung nach Hormontherapie, die noch keine weitere Therapie (Chemotherapie, Zytiga) erhalten  haben, bekommen ein regelmäßige Impfung gegen 6 Eiweiße des Prostatakarzinoms.


Hintergrund
CV 9401 kann das Immunsystem stimulieren zur Bildung von Fresszellen und Antikörperen, welche gegen die Tumorzellen des Prostatakarzinoms gerichtet sind. Ziel der Studie ist das Überleben von Patienten mit kastrationsrefraktärem Prostatakarzinom zu verlängern. Die Impfung wird auch fortgesetzt, wenn eine weitere Therapie, z.B. Chemotherapie eingeleitet werden soll.


Indikation
Patienten mit einem metastasierten Prostatakarzinom, bei denen der Entzug des männlichen Geschlechtshormons (Androgenablation) nicht mehr wirksam ist und die noch keine weitere Systemtherapie erhalten haben. Die Erkrankung darf nur milde Symptome verursachen und neben Lymphknotenmetastasen dürfen Knochenmetastasen vorhanden sein.


Kontakt
PD Dr. med Carsten Grüllich (Hauptprüfer)
E-Mail: Opens window for sending emailcarsten.gruellich@med.uni-heidelberg.de