Dental-MRT

Neuroradiologie

bildgebend

Erklärung

Mit Hilfe neuartiger, speziell hierfür entwickelter Messtechniken können Erkrankungen der Zähne, des Zahnhalteapparates, sowie tumoröse, zystische und entzündliche Erkrankungen des Ober- und Unterkiefers mit hoher Auflösung und ohne Belastung durch Röntgenstrahlen untersucht werden.

Speziell für folgende Krankheitsbilder bieten wir magnetresonanz- und ggf. computertomographische Untersuchungen an:

  • Periodontitis und andere Erkrankungen des Zahnhalteapparates wie chronisch apikale Parodontitis (Granulome)
  • solide Kiefer-Tumoren und deren Bezug zu Nerven incl. OP-Planung
  • zystische Raumforderungen des Kiefers und deren Bezug zu Nerven incl. OP-Planung
  • Entzündungen des Kieferknochens (Osteomyelitis)
  • Neuropathien (Nervenerkrankungen) des N. alveolaris inferior (Unterkiefernerv)
  • Implantatplanung
  • Kieferorthopädische Fragestellungen wie Erkennung von Zahnanlagen, Zahnresorptionen und komplexe Zahnfehlstellungen
  • akute und chronische Traumafolgen am Ober- und am Unterkiefer

Alle Untersuchungen werden an unserem hochmodernen 3-Tesla-MR-Tomographen durchgeführt. Die hierfür verwendeten Spezialsequenzen zur Darstellung der Nerven und des Zahnhalteapparats wurden von uns entwickelt. Außerdem verwenden wir Spezialspulen, die in Kooperation mit dem Spulenhersteller (NORAS MRI Products GmbH) weiterentwickelt und optimiert werden. 

Untersuchungsvorbereitung:

Um sicherzustellen, dass Sie von einer MRT-Untersuchung profitieren, benötigen wir im Vorfeld einige Informationen von Ihrem behandelnden Zahnarzt. Daher möchten wir Sie bitten uns unsere Checkliste vollständig ausgefüllt per Fax oder Mail zukommen zu lassen (Kontaktdaten sind in der Checkliste hinterlegt). Anschließend werden wir Sie kontaktieren.