Betriebsärztlicher Dienst

Nadelstichverletzung:

von Nadelstichverletzung (NSV) spricht man
- bei allen Schnittverletzungen wie Stich-, Schnitt- oder Kratzverletzungen mit scharfen oder spitzen medizinischen Instrumenten (z.B. mit Nadeln/Kanülen, Lanzetten, Skalpelle) die durch Blut oder andere Körperflüssigkeiten eines  Patienten verunreinigt sein können sowie
- bei Blutkontakten mit nicht-intakter Haut oder Schleimhautkontakte (z.B. Auge, Mund, Nase).

 

Im Fall einer Nadelstichverletzung sollten die Schritte entsprechend dem Merkblatt "Nadelstich/Schnittverletzung" eingehalten werden:

Das Merkbkatt s.u. ist auf den Ambulanzen und Stationen verfügbar 
      bzw. steht hier zum Download bereit:

     Initiates file downloadNadelstich_Merkblatt_Unfallmeldung_Fragebogen

 

  1. sofortige Desinfektion der Wunde

  2. Ausfüllen der Unfallmeldung   ->> s.o.: Merkblatt "Nadelstich/Schnittverletzung"

  3. Kontaktaufnahme mit dem 
    Betriebsärztlichen Dienst                         Tel. 06221 - 56 8972
    bzw. außerhalb der Öffnungszeiten des Betriebsärztlichen Dienstes,
    nachts, sowie an Samstag, Sonntag und Feiertagen
    wenden Sie sich bitte unverzüglich an die 

    Chirurgische Klinik - Ambulanz/D-Arzt    Tel. 06221 - 56 6220 
    Im Neuenheimer Feld 110, 69120 Heidelberg

  • Bitte bringen Sie bitte den ausgefüllten Nadelstich-Unfallmeldebogen zum Betriebsarzt
    bzw. D-Arzt mit.

  • Blutproben (des verletzten Mitarbeiters/ bzw. Spenders bitte ausschließlich über die Chir. Ambulanz oder den Betriebsarzt ins Labor schicken 

  • !! Alle Folgeuntersuchungen (Laborkontrollen nach der Erstmeldung) müssen über der Betriebsärztlichen Dienst erfolgen. !!  (*)

 

HIV-Exposition durch Nadelstich-/Schnittverletzung/Schleimhautkontamination

Bei HIV-Kontamination sofortige Kontaktaufnahme mit der Immunologischen Ambulanz der Hautklinik zur Abklärung der Notwendigkeit einer PEP (Postexpositionsprophylaxe):

  • Tagsüber bis 17:00                   Tel: 06221 - 56- 8590   (Zentrales Patientenmanagement)

  • 17:00 - 7:45 und Wochenende   Tel: 06221 - 56- 38520 (Dienstarzt)

  • Pforte Hautklinik                       Tel: 06221 - 56- 4002   (Ambulanzarzt verlangen)

     Informationen zur HIV-Postexpositionsprophylaxe (PEP) finden Sie unter:   hivinfo.de



       4. schicken Sie uns bitte (per Hauspost an den Betriebsarzt) auch den beigefügten anonymisierten Zusatzfragebogen - dieser erfasst weitere Details zum Unfallgeschehen u. äußeren Umständen, aus denen mögliche Maßnahmen zur Unfallvermeidung abgeleitet werden können.


Wir Danken Ihnen für Ihre Mühe im Voraus.

 

 

(*) Kosten für nicht über den BÄD in Auftrag gegeben Laborkontrollen trägt der Auftraggeber.

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Nadelstichverletzungen: Der bagatellisierte „Massenunfall“

externer Link auf eine Übersicht / PDF aus Dt. Ärzteblatt 2005;102(9):
Opens external link in new windowwww.aerzteblatt.de/archiv/45662