Organisation Zentrale Einrichtungen … Betriebsärztlicher… Leistungsspektrum Impfungen

Impfungen

Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Moderne Impfstoffe sind gut verträglich, unerwünschte Arzneimittelnebenwirkungen werden nur in seltenen Fällen beobachtet. Unmittelbares Ziel der Impfung ist es, den Geimpften vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen. Bei Erreichen hoher Durchimpfungsraten ist es möglich, einzelne Krankheitserreger regional zu eliminieren und schließlich weltweit auszurotten.
Der Betriebsärztliche Dienst führt arbeitsmedizinisch erforderliche Impfungen durch. Für einen ausreichenden Impfschutz der von ihm betreuten Personen zu sorgen, ist eine wichtige Aufgabe des Arztes.

Vor Durchführung einer Schutzimpfung hat der Arzt die Pflicht, den Impfling über die zu verhütende Krankheit und die Impfung aufzuklären. Bitte füllen Sie hierzu den Fragebogen zur Schutzimpfung aus, denn Sie bei der Anmeldung erhalten. Bitte bringen Sie zu jeder Impfung Ihren Impfpass mit.

Für weitergehende Informationen stehen Ihnen die Betriebsärztinnen/Betriebsärzte in einem persönlichen Gespräch gern zur Verfügung.

Impfsprechstunde

So erreichen Sie uns
Im Neuenheimer Feld 130.3
69120 Heidelberg

06221 56-8972

Termin nur nach telefonischer Vereinbarung

Weitere Infos

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Grippeschutzimpfung 2019/2020

Wie in den Vorjahren besteht für Mitarbeiter des Klinikums der Universität Heidelberg und dessen Tochterunternehmen
aktuell im Rahmen der Impfsprechstunde beim Betriebsärztlichen Dienst die Möglichkeit zur
Grippeschutzimpfung ohne Terminvereinbarung
:
Bitte Impfpass & Mitarbeiterausweis mitbringen!

Grippeschutzimpfung ohne Terminvereinbarung

Montag - Donnerstag 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr
Freitag  08:00 - 12:00 Uhr    

  Bitte beachten: Wartezeiten sind möglich.

 

Zusätzlich bieten wir für Mitarbeiter des Klinikums der Universität Heidelberg und dessen Tochterunternehmen
arbeitsplatznahe 'Vor-Ort-Termine' zur Teilnahme an einer Grippe-Schutzimpfung an.
Sobald aktuelle Termine oder -änderungen vorliegen, werden diese hier bekannt gegeben. 

Vor-Ort-Termine

Datum Ort

Raum

Zeit

12.12.2019
Donnerstag

VZM  (Versorgungszentrum)
INF 670

OG, Raum 147

10:30 - 12:00 Uhr

Weitere Informationen zur Grippeschutzimpfung

Wie ist der diesjährige Influenza-Impfstoff zusammengesetzt?

Die WHO empfiehlt für die Saison 2019/20 eine gegenüber der Vorjahressaison veränderte Zusammensetzung des Impfstoffes.
Quadrivalente Influenzaimpfstoffe - diese werden auch vom Betriebsärztlichen Dienst geimpft - sollen Antigene folgender Influenzaviren enthalten:

  • A/Brisbane/02/2018 (H1N1) pdm09-ähnlicher Stamm
  • A/Kansas/14/2017 (H3N2)-ähnlicher Stamm
  • B/Colorado/06/2017-ähnlicher Stamm (Victoria-Linie)
  • B/Phuket/3073/2013-ähnlicher Stamm (Yamagata-Linie)

[Für den trivalenten Impfstoff wird nur eine der beiden B-Komponenten, nämlich B/Colorado/06/2017-ähnlicher Stamm (Victoria-Linie), empfohlen.]

(Stand: 03.09.2019 / Quelle: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/faq_ges.html)

Warum ist die Impfung des medizinischen Personals gegen Influenza wichtig?

Medizinisches Personal stellt eine mögliche Infektionsquelle für die von ihm betreuten Patientinnen und Patienten dar. Dabei handelt es sich oft um Patientinnen und Patienten, die wegen bestehender Grunderkrankungen ein erhöhtes Risiko haben, eine schwere, eventuell tödliche Verlaufsform der Influenza zu entwickeln. Die Impfung des medizinischen Personals folgt daher dem ethischen Gebot, Patientinnen und Patienten nicht zu schaden. Gleichzeitig dient die Impfung dem persönlichen Schutz des medizinischen Personals, das mit Influenzakranken in Kontakt kommen kann.

(Stand: 03.09.2019 / Quelle: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/faq_ges.html)

​​​​​​​Wann ist der richtige Impfzeitpunkt?

Die jährliche Influenzawelle hat in Deutschland in den vergangenen Jahren meist nach der Jahreswende begonnen (mit Ausnahme der Pandemie 2009). 

Nach der Impfung dauert es 10 bis 14 Tage, bis der Impfschutz vollständig aufgebaut ist. Um rechtzeitig geschützt zu sein, wird deshalb empfohlen, sich bereits in den Monaten Oktober oder November impfen zu lassen. Sollte die Impfung in diesen Monaten versäumt werden, kann es selbst zu Beginn oder im Verlauf der Grippewelle noch sinnvoll sein, die Impfung nachzuholen. Schließlich ist nie genau vorherzusagen, wie lange eine Influenzawelle andauern wird. In einigen Saisons wurde zum Beispiel nach einer Influenza A-Welle noch eine nachfolgende Influenza B-Welle beobachtet.

Wer zu einer der Zielgruppen gehört, für die die Ständige Impfkommission die Influenzaimpfung empfiehlt, sollte sich jedes Jahr impfen lassen. Zum einen wird die Impfstoffzusammensetzung an die jeweils erwarteten Influenzavirustypen angepasst, zum anderen hält die Schutzwirkung der Impfung vermutlich nur eine Saison an.

(Stand: 03.09.2019 / Quelle: www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/faq_ges.html)

Weitere Informationen

Grippeschutzimpfung: Häufig gestellte Fragen und Antworten (Info des RKI)

Was ist Influenza?

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) www.impfen-info.de