Kliniken & Institute ... Kliniken Zentrum für Kinder- und... Klinik für Pädiatrische... Für Ärzte Klinische Studien der...

OSCAR-Studie

Schwerionenradiotherapie bei Patienten mit einem inoperablen Osteosarkom

Titel:
Schwerionenradiotherapie bei Patienten mit einem inoperablen Osteosarkom
Weitere Informationen 

Indikationen: 
Patienten  ≥ 6 Jahre mit einem inoperablen bzw. inkomplett resezierten high-grade Osteosarkom unabhängig vom Metastasierungsstatus

Kontakt:
Bitte spätestens 3 Wochen vor geplanter Lokaltherapie an folgende Adressen:

Übersicht Studienablauf: PDF-Datei

Begleitforschungsprojekt

Themengebiete:

  • Schwerionen- und Protonenradiotherapie bei Sarkomen
  • Einsatz von Histondeacetylaseinhibitoren in Kombination mit Radiotherapie bei Sarkomen

Kontakt:
Radioonkologie: Hr. Dr. Semi Harrabi, Hr. Prof. Dr. Dr. J. Debus
Pädiatrische OnkologieFr. Dr. E. Roth, Hr. Prof. Dr. Dr. A. Kulozik

Projektbeschreibung
Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit dem Einsatz der Radiotherapie bei Sarkomen, insbesondere Osteosarkomen und Rhabdomyosarkomen. In unseren Arbeiten verwenden wir einerseits Tumorzellinien, aber auch Xenograftmausmodelle, die mit konventioneller Photonenradiotherapie, Schwerionen- bzw. Protonenradiotherapie behandelt werden. Besonderes Interesse gilt der Schwerionen- und Protonenradiotherapie, die gerade bei Kindern eine sinnvolle Alternative zur herkömmlichen Strahlentherapie mit Photonen bietet, da strahlenbedingte Nebenwirkungen in geringerem Umfang auftreten. Darüber hinaus untersuchen wir die Effekte von epigenetisch wirksamen Substanzen, Histondeacetylaseinhibitoren und deren radiosensitivierende Wirkung.

Projektförderung
Dietmar-Hopp-Stiftung