Betriebsärztlicher Dienst

Suchtprophylaxe

Sucht ist eine Krankheit, die in allen Gesellschaftsschichten, Beschäftigungsbereichen und -ebenen vorkommen kann. Alkohol- und Suchtmittelmissbrauch begegnen uns im Berufsleben und am Arbeitsplatz genauso wie in der Freizeit. Auch Mitarbeiter des Universitätsklinikums, der Universität und ihrer Einrichtungen sind von Alkohol- und Suchtmittelmissbrauch betroffen.

Was vielen nicht bewusst ist: Suchterkrankungen, auch Alkoholismus, enden ohne rechtzeitige und adäquate Behandlung meist tödlich. Suchtkranke Menschen brauchen deshalb Hilfe.
Der Vorgesetzte hat aufgrund seiner Fürsorgepflicht und der Arbeitssicherheit eine besondere Verantwortung für den suchtkranken Beschäftigten. Im Bereich der vorbeugenden Maßnahmen und bei der Einleitung von Hilfsmaßnahmen nimmt er eine Schlüsselrolle ein, insbesondere bei Gesprächen, die mit den betroffenen Mitarbeitern geführt werden müssen.
 
Suchtkranke Menschen im Berufsleben brauchen vor allem auch die Hilfe ihrer Kollegen und Kolleginnen. Neben den Mitgliedern des Suchtausschusses, stehen Betroffenen und ihren Angehörigen der Betriebsärztliche Dienst und der Personalrat unterstützend zur Seite.

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Ansprechpartner

Frau Marion Predikant

FÄ für Allgemeinmedizin
Leitende Betriebsärztin

Im Neuenheimer Feld 130.3
69120 Heidelberg

Tel.: 06221 56-8960

Opens window for sending emailE-Mail