Organisation Zentrale Einrichtungen ... Betriebsärztlicher... Mutterschutz Mutterschutz am...

Mutterschutz

Universitätsklinikum Heidelberg

Zum 01.01.2018 ist das Gesetz zum Schutz von Müttern bei der Arbeit, in der Ausbildung und im Studium (Mutterschutzgesetz) in Kraft getreten. Für alle arbeitsplatzbezogenen Fragen zum Mutterschutz steht Ihnen der Betriebsärztliche Dienst zur Verfügung (s.u.).

Das neue Mutterschutzgesetz - die wichtigsten Informationen / Neuerungen auf einen Blick

Formular

Folgendes Formular ist nur für Mitarbeiter-/innen des Universitätsklinikums und angeschlossener Institute u. Einrichtungen sowie KSG u. KTG gültig. Es gilt nicht für Bereiche der Universität Heidelberg.

Es ist dieses neue Formular zur Meldung der Beschäftigung einer werdenden Mutter an die zuständige Personalverwaltung des Klinikums der Universität Heidelberg zu verwenden. Das Formular ist von der Schwangeren gemeinsam mit dem/der Vorgesetzten auszufüllen und an die Personalverwaltung weiterzuleiten. Maßnahmen, die Sie ergriffen haben, können Sie auf Seite drei im Freitext-Feld unter: "VI. Angaben zu den jetzigen Tätigkeiten der Arbeitnehmerin nach dem Ergebnis der Beurteilung der Arbeitsbedingungen" dokumentieren.

Bitte beachten: Ab sofort darf ausschließlich dieses Meldeformular eingesetzt werden. Evtl. noch vorhandene Versionen älterer (einseitiger) Meldeformulare sollten vernichtet werden.

Hinweis

Schwangere Mitarbeiterinnen - insbesondere der Kinder- und Frauenklinik - sollten frühzeitig zur Abklärung des Immunstatus z.B. des CMV- und Ringelröteln- (Parvovirus-B19)-Status Kontakt mit dem Betriebsärztlichen Dienst aufnehmen.

Beratungen

Es werden hier ausschließlich allgemeine Informationen angeboten, die eine individuelle und persönliche Beratung einer Schwangeren im Kontext ihres Arbeitsplatzes nicht ersetzten können. 
Beratungen erfolgen nach Terminvereinbarung über die Anmeldung

Bei speziellen Fragen zu Arbeiten in Laborbereichen, der Universität und am Universitätsklinikum Heidelberg hinsichtlich Umgang mit Gefahrstoffen und Biostoffen erfolgen Beratungen in Zusammenarbeit mit der bzw. durch die Abteilung Arbeitssicherheit / Biologische Sicherheit der Universität Heidelberg (Ansprechpartner: Dr. M. Hoffmann (Gefahrstoffe), Dr. I. Janausch u. Dr. W.Siller (Biostoffe)). 

Für Mitarbeiterinnen des Klinikums bzw. der Universität Heidelberg, die (z.B. im Rahmen von Kooperationen) in Laborbereichen des Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg tätig sind, erfolgt die Beratung in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Sicherheit des DKFZ .

Leitfaden zum Mutterschutz

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 

Merkblätter und Informationen

Regierungspräsidien Baden-Württemberg

Informationen der Personalabteilung

Wissenswertes zu Mutterschutz, Beruf & Familie sowie den Leitfaden "Schwangerschaft & Elternzeit" finden Sie über den Login-Bereich. Der Zugang über das Intranet ist ohne Anmeldung möglich, von extern ist eine Anmeldung mit Ihrer persönlichen Arbeitsplatzkennung erforderlich. 

Tätigkeitskataloge

Für schwangere Mitarbeiterinnen in klinischen Bereichen am Universitätsklinikum Heidelberg

Die hier bereitgestellten Tätigkeitskataloge / Positivlisten für schwangere Mitarbeiterinnen sind auf die jeweiligen Einsatzgebiete am Universitätsklinikum Heidelberg abgestimmt und können nicht auf andere Einrichtungen oder Bereiche der Gesundheitspflege übertragen werden. Sie wurden entsprechend der zum Zeitpunkt ihrer Erstellung bekannten Informationen erstellt. Die Tätigkeitskataloge haben keinen abschließenden Charakter, d.h. sie sind im Einzelfall individuell ggf. an abweichende Bedingungen anzupassen.

Die bereitgestellten Informationen wurden nach bestem Wissen zusammengestellt; eine Gewähr für deren Aktualität und Richtigkeit kann nicht gegeben werden. Bei Verlinkungen zu anderen Webseiten ("externe Links"): diese Webseiten unterliegen der Haftung der jeweiligen Seitenbetreiber. Bei Verknüpfung der externen Links waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Auf die aktuelle und künftige Gestaltung der verlinkten Seiten hat der Anbieter keinen Einfluss.