Kliniken & Institute … Kliniken Frauenklinik (Zentrum) … Frauenheilkunde und… Lehre Praktisches Jahr

Praktisches Jahr

an der Uni-Frauenklinik Heidelberg

Sehr geehrte, liebe Studierende im Praktischen Jahr,

wir heißen Sie herzlich in der Universitätsfrauenklinik willkommen und wünschen Ihnen ein lehrreiches PJ-Tertial! Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie über die inhaltlichen und organisatorischen Strukturen unserer Klinik und Ihres Aufenthaltes informieren. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich gerne jederzeit an die PJ-Beauftragten und/oder das Studierendensekretariat.

Grundsätzliches

  1. Wir wollen, dass Sie so viel wie möglich von Ihrer Zeit in der UFK profitieren, Neues lernen und mit neu gewonnenem Wissen und praktischer Erfahrung Ihr Tertial beenden. Wir möchten, dass Sie sich wohl fühlen!
  2. Während des Tertials möchten wir Ihnen das breite Spektrum des Faches nahe bringen, indem wir Ihnen ermöglichen, durch die unterschiedlichen Abteilungen zu rotieren.  
  3. Wir schätzen Ihre Hilfe und Arbeit auf den Stationen, in den Ambulanzen und als Assistenz im OP. Wir bemühen uns, diesen Arbeitseinsatz so zu gestalten, dass er Ihrer Ausbildung zu Gute kommt.
  4. Neben dem praktischen Einsatz bieten wir Ihnen zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen zusammen mit unseren Ärzten.

Organisatorisches

Allgemeines

  • Bitte tragen Sie Schutzkittel mit Namensschild und Schuhe, die ausschließlich in der Klinik getragen werden.
  • Achten Sie auf häufige Händedesinfektion!
  • Sie sollten gegen Hepatitis B geimpft sein!

Rotation

Eine feste Rotation kann nicht sicher gewährleistet werden. Um Ihnen trotzdem eine inhaltlich vollständige Ausbildung zu ermöglichen, haben wir ein Logbuch erstellt, mit fest definierten Aufgabengebieten und praktischen Tätigkeiten. Möglichst soll Ihr PJ folgende Einteilung beinhalten:

  • 8 Wochen operative Station/OP
  • 4 Wochen Geburtshilfe
  • 3 Wochen Ambulanzen
  • 1 Woche NCT

Ihre Arbeitszeiten

Nach der Approbationsordnung werden die Tertiale ganztägig in der Klinik absolviert, was für unsere Klinik bedeutet zwischen 7:45 Uhr (bzw. 7:00h während der Rotation auf operativer Station) und 17:00 Uhr. Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an Bereitschaftsdiensten.

Kittelausgabe

Kittel und Hosen erhalten Sie bei Bedarf bei der Schutzkleiderausgabe der Zentralwäscherei im VZM, INF 670, Ebene 00, (Tel. 06221 56-7463). Bitte beachte Sie die Öffnungszeiten Mo–Fr 10.00–12.00 Uhr, Mo/Mi/Do 14.00–15.30 Uhr. Hierzu müssen Sie das entsprechende Formular, welches Sie bei Fr. Mittnacht erhalten, mitbringen. Die Lieferung erfolgt direkt in die Klinik, aber kann bis zu 2 Wochen dauern. Bitte bis dahin einen eigenen Kittel mitbringen.

 

DIENSTTEILNAHME IM PJ

Sie sind als PJ-Student gerne dazu eingeladen, an (Bereitschafts-) Diensten teilzunehmen, da erfahrungsgemäß der Lernzuwachs und die Betreuung im Dienst intensiver ist als im Tagesgeschäft.

Bitte diesbezüglich mit den PJ-Koordinatoren absprechen, ob Ressourcen frei sind. Erwartet wird bis ca. 23:00 Uhr am Dienst unter der Woche teilzunehmen. Auch eine Dienstteilnahme am Wochenende ist möglich.

Für die Teilnahme an Diensten können wir Ihnen einen Freizeitausgleich gewähren (i.d.R. ein Arbeitstag. Bitte um Abstimmung mit OP-Koordination/PJ-Beauftragten)

 

Mitarbeiterausweis

Jeder PJ-Studierende erhält einen Mitarbeiterausweis. Der Mitarbeiterausweis dient nicht nur zur Identifizierung gegenüber den Patienten und dem Personal, sondern gleichzeitig auch als Schlüsselkarte für alle Räumlichkeiten innerhalb der UFK. Die Ausgabe erfolgt in der Hauptverwaltung, INF 672, Ebene 99, Raum 03 (Öffnungszeiten: Di und Do 8.00–12.00 und 14.00–16.00 Uhr). Sie erhalten im Oberarztsekretariat einen entsprechenden Antrag.

 Mittagessen

Studierende im Praktischen Jahr erhalten ein kostenloses Mittagessen bei Vorlage des Mitarbeiterausweises in der Cafeteria im Untergeschoss (Öffnungszeiten von 11.30h bis 14.00h).

Computerzugang

Computerzugang kann beim EDV-Beauftragten beantragt werden. Mit dieser Kennung haben sie Zugriff auf alle relevanten Patientendaten, das Internet und die Tagesplanung.

Fortbildungen/Lehrveranstaltungen

  • PJ-Unterricht: dienstags und donnerstags ab 14 Uhr
  • Präoperative Konferenz:  täglich 8.00h im Anschluss an den Rapport in der Bibliothek
  • Tumorboard: dienstags 14:00 Uhr in der Bibliothek

Was dürfen Sie von uns erwarten?

Ihre Ausbildung ist uns wichtig und wir bemühen uns um eine gute Lehre. Um dies zu bewerkstelligen, haben wir uns folgendes vorgenommen:

  • Wir möchten Ihnen Einblick in die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche des Faches Gynäkologie und Geburtshilfe (OP, Stationen, Kreißsaal, Ambulanzen, Funktionsbereiche) bieten. Anhand eines neu implementierten Logbuchs soll Ihre Ausbildung vermehrt praktischen Fokus erhalten.
  • Sie haben die Möglichkeit, eigenständig die Betreuung von Patienten zu übernehmen, wobei sie selbstverständlich supervidiert werden.
  • Sie sind herzlich eingeladen, an Lehrveranstaltungen für Studierende und Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeiter des Klinikums teilzunehmen.
  • Zögern Sie nicht, sich mit Fragen und Anregungen jederzeit an uns zu wenden!

Was erwarten wir von Ihnen?

  • Sie haben das Fach aus freier Entscheidung gewählt, weshalb wir von Ihnen Motivation, Engagement und konstruktive Mitarbeit erwarten.
  • Adäquate Umgangsformen gegenüber Patienten und Mitarbeitern der Klinik (Höflichkeit, Freundlichkeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit) werden vorausgesetzt.
  • Wir wünschen Ihnen ein lehrreiches Tertial!
     

Famulatur

an der Frauenklinik

Sehr geehrte, liebe Studierende,

wir freuen uns, dass Sie im Rahmen einer Famulatur in der Universitätsfrauenklinik das Fach Gynäkologie und Geburtshilfe näher kennenlernen möchten und heißen Sie dazu herzlich willkommen! Im Folgenden möchten wir Sie über die inhaltlichen und organisatorischen Strukturen unserer Klinik und Ihres Aufenthaltes informieren. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich gerne jederzeit an die Famulatur-Beauftragten und/oder das Studierendensekretariat.

Was dürfen Sie von uns erwarten?

Ihre Ausbildung ist uns wichtig und wir bemühen uns um eine gute Lehre. Um dies zu bewerkstelligen, haben wir uns folgendes vorgenommen:

  • Wir möchten Ihnen Einblick in die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche des Faches Gynäkologie und Geburtshilfe (OP, Stationen, Kreißsaal, Ambulanzen, Funktionsbereiche) bieten.
  • Sie haben die Möglichkeit, eigenständig die Betreuung von Patienten zu übernehmen, wobei Sie selbstverständlich supervidiert werden.
  • Sie sind herzlich eingeladen, an Lehrveranstaltungen für Studierende und Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeiter des Klinikums teilzunehmen.

Zögern Sie nicht, sich mit Fragen und Anregungen jederzeit an uns zu wenden.

Was erwarten wir von Ihnen?

  • Sie haben das Fach aus freier Entscheidung gewählt, weshalb wir von Ihnen Motivation, Engagement und konstruktive Mitarbeit erwarten.
  • Adäquate Umgangsformen gegenüber Patienten und Mitarbeitern der Klinik (Höflichkeit, Freundlichkeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit) werden vorausgesetzt.

Organisatorisches

Rotation

Abhängig von der Dauer der Famulatur ist eine Rotation in die verschiedenen Abteilungen der Frauenklinik möglich: operative Station, OP, geburtshilfliche Station, Kreißsaal, Schwangerenambulanz, Pränataldiagnostik, allgemeine Ambulanz und Funktionsbereiche, Brustzentrum, NCT. Hierbei können je nach individuellem Interesse Schwerpunkte gesetzt werden.

Ihre Arbeitszeiten

7:45 – 17:00 Uhr  (operative Station Beginn 7.00)

Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an Bereitschaftsdiensten.