Kliniken & Institute … Kliniken Zentrum für Innere… Institut für… Leistungsspektrum

Leistungsspektrum

Was Ihnen das ICH. als Patient bietet

Das ICH. bietet Patienten mit einer Herzmuskelerkrankung (Welche Krankheitsbilder werden im ICH. behandelt?) und deren Angehörigen ein umfassendes Angebot an diagnostischen und therapeutischen Methoden nach dem neuesten Standard im ambulanten und stationären Umfeld.

Ergänzend bieten wir Verfahren, die in international anerkannten Forschungsprojekten entwickelt werden, und arbeiten in enger Kooperation mit den Bereichen Kinderkardiologie, Humangenetik, Pathologie, Sportmedizin, Psychosomatik, Neurologie, Herzchirurgie und Hämatologie/Rheumatologie.

Unser Angebot für Sie zusammengefasst:

Persönliche Begleitung durch ein kompetentes Team

Im ICH. stehen Sie als Cardiomyopathie-Patient und Ihre Angehörige jederzeit im Mittelpunkt. Ein großes Team an erfahrenen Mitarbeitern sorgt für Ihre in jeder Hinsicht professionelle und umfassende Betreuung, Diagnostik, Beratung und Behandlung.

Bereits bei der Terminvergabe und dem Empfang in unserer Klinik versuchen wir, Ihren Bedürfnissen zu entsprechen. Unser Office-Team ist daher gerne bereit, flexibel und bedarfsgerechte Lösungen zu finden. Das Ärzteteam besteht aus ausgewiesenen Experten im Bereich der Cardiomyopathien (Kardiomyopathien) mit nationaler und internationaler Reputation. Aufgrund ständiger Fortbildungen und Schulungen unseres Teams können wir Ihnen eine persönliche und bestmögliche Betreuung und Behandlung garantieren.

Interventionelle Verfahren

Das ICH. verfügt über fünf moderne Herzkatheter-Operationssäle. Neben der Darstellung der Herzleistung und Durchblutung (Koronarangiographie), haben unsere Ärzte große Erfahrung in der schonenden Entnahme von Gewebeproben aus dem Herzmuskel (Biopsie) zur Sicherung der Diagnose. Hiermit kann die Auswirkung der Erkrankung und die Art der Erkrankung auf mikroskopischer Ebene untersucht werden. Neue Verfahren wie die digitale Pathologie stehen am Standort Heidelberg durch Kooperation mit der Pathologie und dem Bildgebungszentrum zur Verfügung.

Auch kann mittels Herzkatheter bei vielen Patienten eine Linderung der Erkrankung erreicht werden, z.B. durch interventionelle Rekonstruktionen der Mitralklappe (z.B. MitraClip) und andere innovative Katheterverfahren (z.B. Vorhofohrverschluss, Septumverschluss, Ventrikelreduktionstherapie, Aortenklappenersatz), womit oftmals eine Operation am offenen Herzen vermieden werden kann.

Medikamentöse und apparative Therapien

Nicht jeder Patient mit einer Herzmuskelerkrankung muss Medikamente einnehmen. Es ist daher unser Ziel, Sie individuell über die bestmögliche Therapie zu informieren und zu beraten. Neue Substanzen mit erwiesener Wirkung können wir frühzeitig, teilweise auch im Rahmen von internationalen Studien (aktuelle klinische Studien), unseren Patienten bei Bedarf anbieten.

Auch mittels Herzkatheter kann bei vielen Patienten eine Linderung der Erkrankung erreicht werden. Neben der Implantation von Herzschrittmachern, Defibrillatoren (ICD) und der kardialen Resynchronisationstherapie (CRT) bieten wir interventionelle Rekonstruktionen der Mitralklappe (z.B. MitraClip®) und andere innovative Katheterverfahren an (z.B. Vorhofohrverschluss, Septumverschluss, Ventrikelreduktionstherapie, Aortenklappenersatz), welche oftmals eine Operation am offenen Herzen vermeiden können.

Kardiale Bildgebung

Das ICH. hat ein breites Spektrum moderner bildgebender Verfahren. In unserem kardialen Bildgebungszentrum finden sich Experten im Bereich der Cardiomyopathie, die verschiedenste moderne Verfahren zielgerichtet anwenden, u.a. 4-Dimensionale Echokardiographie, 1,5 und 3 Tesla Kardio-MRT, sowie Computertomographie.

Biomarker-Bestimmung

Die Messung von kardialen Hormonen und Proteinen erlaubt Rückschlüsse auf die Art der Herzerkrankung, das Ausmaß, sowie den Behandlungserfolg. Der hoch-sensitive Troponin Test wurde z.B. durch den Ärztlichen Direktor der Heidelberger Kardiologie Herrn Prof. Dr. Hugo A. Katus entwickelt. Daher können wir auch auf Expertise in sehr neuen und teilweise noch nicht in der Routinediagnostik befindlichen Biomarker zurückgreifen (u.a. microRNAs, genetische Marker, epigenetische Marker).

Elektrophysiologische Diagnostik

Nicht nur strukturelle Veränderungen, sondern insbesondere auch elektrische Störungen können sehr gefährlich für einen Patienten mit Herzmuskelerkrankung sein. Daher ist die sorgfältige Abklärung der elektrischen Leitung am Herzen von großer Bedeutung. Wir wenden neben den herkömmlichen Verfahren wie EKG, Belastungs-EKG und Langzeit-EKG im Bedarfsfall weitere Techniken an, wie elektrophysiologische Herzkatheterdiagnostik oder implantierbare Eventrecorder. Hiermit kann oftmals die Ursache von Symptomen wie Herzstolpern oder Herzrasen aufgeklärt werden.

Herzunterstützungssysteme (Ventricular Assist Devices - "Kunstherz") und Herztransplantation

Einzelne Patienten mit fortgeschrittener Herzschwäche benötigen ein Herzunterstützungssystem (Ventriculär Assist Devices - "Kunstherz") oder eine Herztransplantation. Auch auf diesem Gebiet verfügt unsere Klinik über jahrelange Erfahrung und bietet Ihnen eine individuelle Versorgung in der Vorbereitung und Nachsorge.

Detaillierte Informationen zum Thema Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und Herztransplantation finden Sie hier.