Arbeitsgruppe Neurokognition


Prof. (apl.) Dr. med. Daniela Roesch-Ely
Prof. Dr. M. Weisbrod

Die Arbeitsgruppe Neurokognition untersucht neuropsychologische Symptome mit experimentellen Methoden aus den kognitiven Neurowissenschaften. Das inhaltliche Kerngebiet der Arbeitsgruppe stellen kognitive Störungen bei Patienten mit psychiatrischen Störungen (mit Ausnahme Demenz) dar. Darüber hinaus versteht sich die Arbeitsgruppe aber auch als Kompetenzplattform innerhalb des Zentrums für Psychosoziale Medizin und engagiert sich in Kooperationen mit anderen Arbeitsgruppen des Zentrums in Bezug auf ein weitreichendes Spektrum von Störungsbildern.

 

Die Arbeitsgruppe Neurokognition wurde 2015 gegründet und wird von Matthias Weisbrod und Daniela Roesch-Ely geleitet. Sie entsteht aus einem Zweig der 2014 aufgelösten Sektion Experimentelle Psychopathologie und Neurophysiologie (von 1996-2014 von Matthias Weisbrod geleitet). Der AG gehören mehrere drittmittelgeförderte Mitarbeiter/innen an, in der AG engagieren sich zusätzliche Mitarbeiter/innen der Klinik aus unterschiedlichen Berufsgruppen.

 

 

 Folgende Methoden werden eingesetzt:

  • neuropsychologische Verhaltensuntersuchungen
  • kognitive Elektrophysiologie (EEG, EKP, Quellenlokalisation, Q-EEG)
  • strukturelle und funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) (in Kooperation)
  • Biomarker im Serum (in Kooperation)

 

Im Bereich der kognitiven Störungen bei psychiatrischen Patienten werden Störungen auf mehreren Ebenen der Informationsverarbeitung untersucht. Auf unterster Ebene werden frühe visuelle Informationsverarbeitung und motorische Leistungen analysiert. Auf höherer Ebene stellen exekutive Funktionen, Aufmerksamkeit und Arbeitsgedächtnis einen wichtigen Fokus dar. Diese kognitiven Leistungen werden unter Verwendung der oben genannten Methoden untersucht. Die Ergebnisse dieser Studien werden genutzt, um spezifische Trainingsprogramme und pharmakologische Behandlungsmöglichkeiten für psychiatrische Patienten, die an kognitiven Störungen leiden, zu entwickeln. Die klinische Spezialambulanz (PAKT: Psychiatrische Ambulanz für Kognitives Training) arbeitet wissenschaftlich eng mit der AG zusammen.

 

Die AG kooperiert eng mit der von Prof. Weisbrod geleiteten Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie des SRH Klinikums Karlsbad.

 

Thibautstraße 6
D-69115 Heidelberg
Tel.: +49 6221/56-5412
E-Mail: Kerstin.Herwig@med.uni-heidelberg.de