Kliniken & Institute ... Kliniken Chirurgische Klinik... Klinik für... Für Ärzte Zuweiserinformationen ... Weitere Standorte KKH Heppenheim

Abteilung für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Chirurgie

Kreiskrankenhaus Heppenheim

Ärztlicher Direktor

Gefäßchirurgie und endovaskuläre Chirurgie
Prof. Dr. med. Dittmar Böckler

Ständiger Vertreter des Ärztlichen Direktors

Gefäßchirurgie und endvaskuläre Chirurgie
Dr. med. Andreas Ofenloch

Leitender Oberarzt

Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie
Dr. VAK/Moskau Dmitriy Dovzhanskiy

Facharzt

Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie
Dr. med. Philipp Erhart

Kontakt

Tel.:  06252  701-213
Fax : 06252  701-344
gefaesschirurgie@kkh-bergstrasse.de

Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie

Die Abteilung für Gefäßchirurgie und Endovaskuläre Chirurgie deckt das gesamte Spektrum der Diagnostik und Therapie arterieller und venöser Erkrankungen ab.

Wesentliche Schwerpunkte des klinischen Spektrums sind die Behandlung von Verengungen der Halsschlagadern (Carotisstenosen), Verschlussprozesse der Becken- und Beingefäße (arterielle Verschlusskrankheit), offen chirurgische und minimal-invasive (endovenöse) Therapie von Venenerkrankungen sowie Sklerotherapie (Verödung von Krampfadern) und die Dialysezugangschirurgie.

Insbesondere bei den kathetergestützten, minimal invasiven endovaskulären Techniken zur Behandlung der arteriellen Verschlusskrankheit verfügt die Abteilung  über eine sehr große Erfahrung und kann alle modernen Therapieoptionen anbieten (Ballonaufdehnung, auch mit medikamentenfreisetzenden Ballons, wenn nötig eine Versorgung mit Stents und auch das „Auffräsen“ von verengten / verschlossenen Gefäßen, die sog. Atherektomie bzw. Rotationsthrombektomie).

In der Versorgung von Erweiterungen der Hauptschlagader (Aortenaneurysma) besteht eine enge Kooperation mit der Klinik für Gefäßchirurgie und Endovaskuläre Chirurgie der Universitätsklinik Heidelberg.

Im Einzelnen können wir Ihnen folgende Leistungen anbieten:

  • Umfassende Diagnostik von Gefäßerkrankungen
  • Einsatz moderner konservativer Therapiemöglichkeiten
  • Minimal-invasive (kathetergestützte) und offen chirurgische Beseitigung von   Engstellen oder Gefäßverschlüssen an Armen und Beinen incl. Mikrochirurgischer   Bypasschirurgie und Hybridchirurgie (Kombination aus offenen und  kathetergestützten Techniken)
  • Operative Beseitigung von Verengungen der Halsschlagader
  • Behandlung von Aneurysmen der Extremitätenarterien
  • Behandlung des diabetischen Fußes
  • Dialysezugangschirurgie (Anlage von Dialysekathetern und Dialyseshunts sowie  Revisionseingriffe)
  • Operationen von Krampfadern, sowohl klassisch chirurgisch wie auch minimal-   invasiv (endovenös mittels Radiofrequenzablation, sog. VNUS Closure Fast)
  • Sklerotherapie (Verödung) von Krampfadern
  • Therapie chronischer Wunden
  • Endovaskuläre und offene Therapie des (rupturierten) Aortenaneurysma (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Gefäßchirurgie und Endovaskuläre Chirurgie der Universität Heidelberg)

 Durch schonende Operations- und Anästhesieverfahren können zudem zahlreiche Eingriffe ambulant vorgenommen werden.

Sprechstunden

Sprechstunden (bitte nach telefonischer Anmeldung)
Tel.: 06252  701 - 213

Gefäßchirurgie und endovaskuläre Chirurgie
nach Vereinbarung: Mo, Mi, Do und Fr 12:00 -16:00 Uhr, Di 08:00-12:00 Uhr