Kliniken & Institute … Kliniken Zentrum für… Institut für… Forschung Prävention und… START

Untersuchung der Wirksamkeit eines mentalisierungsbasierten Erziehertrainings in der Krippe zur Sensibilisierung für traumatische Aspekte und kulturelle Sensitivität bei Kindern und deren Familien mit Fluchterfahrungen (START Childcare)

Svenja Taubner (PI), Christine Bark (Co-PI) Julia Holl (Leitung)

Laufzeit

2019-2022

 

Abstract

Ein Viertel aller in Deutschland ankommenden Menschen auf der Flucht ist jünger als vier Jahre alt. Fluchterfahrungen können besonders bei Kindern mit einem erhöhten Risiko für psychopathologische Belastungen verbunden sein. Der Besuch einer Krippe, beginnend mit dem Prozess der Eingewöhnung, bietet Kindern und deren Familien mit Migrations- und Fluchterfahrung eine frühe Chance der Integration und Teilhabe. Eine gelingende Eingewöhnung und Integration im frühen Kindesalter kann demnach eine bedeutende Rolle für die weitere kindliche Entwicklung spielen und so auch als ein Schutzfaktor für psychische Störungen verstanden werden (Bark et al., 2016; Mayer et al., 2019). Gleichzeitig kann es für die Pädagogischen Fachkräfte eine große Herausforderung darstellen eine Beziehung zu dem Kind und der Familie mit Fluchterfahrungen aufzubauen. Traumatische Aspekte im Sein des Kindes oder der ganzen Familie sowie kulturelle Unterschiede können das gegenseitige Verstehen und Einfühlen stark beeinträchtigen. Vor diesem Hintergrund haben wir das Zusatzmodul „Psychische Traumatisierung und kulturelle Sensitivität“ konzipiert (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)). Im Rahmen einer eintägigen Schulung sensibilisieren wir Pädagogische Fachkräfte für kulturelle Unterschiede und traumatische Aspekte bei Kleinkindern und deren Familien mit Fluchterfahrung um auf Basis einer mentalisierungsbasierten Haltung einen geeigneten Umgang damit zu vermitteln. Auf diese Weise möchten wir die pädagogischen Fachkräfte in den Krippen mit Fertigkeiten und Wissen stärken, um leichter und bewusster mit diesen sensiblen Themen im Krippenalltag einen Umgang zu finden. Im Rahmen eines BMBF-geförderten, multi-zentrischen Verbundprojektes überprüfen wir die Wirksamkeit des präventiven Zusatzmoduls für Kinder im Alter von 0-3 Jahren und deren Familien.

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderkennzeichen: 01EF1807B

 

Referenzen

Bark, C., Baukhage, I., & Cierpka, M. (2016). A mentalization-based primary prevention program for stress prevention during transition from family care to day care. Mental Health & Prevention, 4 (1), 49-55.

 

Mayer, A., Taubner, S., Bark, C. Holl, J. (2019). Herausforderungen in der frühpädagogischen Arbeit mit geflüchteten Familien mentalisierungsbasiert begegnen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 68 (8), 711-727