Institut für Humangenetik

Familiärer Darmkrebs

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen. Man schätzt, dass in 10 bis 20 Prozent der Fälle eine erbliche Ursache zugrundeliegt. An eine erbliche Ursache muss man vor allem dann denken, wenn mehrere Verwandte betroffen sind oder die Erkrankung vor dem 50. Lebensjahr auftritt. Die häufigste Form des erblichen Darmkrebses tritt im Rahmen des HNPCC-Syndroms auf. In betroffenen Familien können neben Darmkrebs auch bösartige Tumoren der Gebärmutter und eine Reihe weiterer Tumoren vorkommen. Das Heidelberger Zentrum bietet Patienten, ihren Angehörigen und ratsuchenden Familien umfassende Beratung und Betreuung an. Ausführliche Informationen zur genetischen Beratung für Patienten und ihre Familien finden Sie in der Broschüre „Familiärer Darmkrebs“.

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen