Kliniken & Institute … Kliniken Neurologische Klinik … Neurologie und… Lehre Facharztausbildung …

FACHARZTAUSBILDUNG

Angeboten wird eine neurologische Facharztausbildung, die sich aus den Modulen Normalstation, Neuroonkologie, Neurodegeneration, Notfallambulanz, Dopplerausbildung, Funktionsbereiche/Elektrophysiologie, Intensivstation, Stroke Unit und Spezialambulanzen zusammensetzt. Bei relevanter Forschungsfreistellung ist die Erreichung der Facharztreife in etwa 5 + 1 Jahren (oder bei längerer Freistellung auch später) realistisch. Eine Ausbildung in Mindestzeit ist aber möglich. Alle neu anfangenden AssistenzärztInnen werden einem der OberärztInnen als Mentees zugeteilt. Diese Mentorenfunktion soll sicherstellen, dass die Eingewöhnung in den zum Teil sehr anspruchsvollen und zeitintensiven Arbeitsalltag besser gelingt, Fragen kurzfristig geklärt werden und Konzepte für die persönliche Laufbahn besprochen werden können. Für die Facharztausbildung gibt es in unserer Abteilung vier unterschiedliche Wege:

Track 1:  Der Schwerpunkt dieses Ausbildungsweges liegt neben der Grundlagenorientierung in der Forschung in einem oder mehreren der nicht neurovaskulären Schwerpunkte (Neuroonkologie, -degeneration, -inflammation oder Systemneurologie). Nach den ersten zwei Jahren in der Klinik ist eine mindestens einjährige Forschungsfreistellung vorgesehen, die je nach Neigung und Erfolg ausgedehnt werden kann. Die Facharztreife wird in der Regel für diese Mitarbeiter durch die verlängerte Freistellung verzögert. Der Forschungsfreistellung folgt eine erneute etwa zweijährige klinische Rotation.

Track 2: Die zweite Option für den Schwerpunkt im allgemeinen klinischen Bereich beinhaltet eine umfangreiche klinische Ausbildung, bei der Rotationen auf die Allgemeinstationen, auf mindestens einer der Akutstationen sowie in die Spezialambulanzen, ergänzt durch die für die Facharztreife notwendigen Einsätze in den Funktionsbereichen erfolgen. Forschung wird v.a. in den Schichteinsätzen durch echte aber partielle Freistellung klinisch orientiert realisiert und steht nicht im Vordergrund. Diese Mitarbeiter können die Facharztreife in der Regelzeit erreichen.

Track 3: Dieser Ausbildungsweg zeichnet sich durch seinen klinisch orientierten Schwerpunkt der Neuroakutmedizin aus. Die ersten drei Jahre werden den Bereichen Intensivmedizin, Stroke Unit und Notfallambulanz gewidmet. Darauf folgen Einsätze auf den Allgemeinstationen, die Funktionsbereiche und die Spezialambulanzen. Auch diese Mitarbeiter können die Facharztreife formal in der Regelzeit erreichen.

Track 4: Wie im Track 3 liegt auch hier der Schwerpunkt bei der Neuroakutmedizin, doch erhält der Ausbildungsweg durch mindestens ein Forschungsjahr eine wissenschaftliche Ausrichtung.   

Adaptierung der Rotationen, ausgerichtet auf eigenständige wissenschaftliche Tätigkeit sind in dem beschriebenen Track-System im Individualfall möglich. Für Optionen die klinische Tätigkeiten mit Teilzeitforschung verbinden, haben wir, gemeinsam mit dem Koordinierungszentrum für Klinische Studien (KKS Heidelberg) und der Fakultät, ein Programm für die Qualifikation als klinischer Wissenschaftler konzipiert. Um eine klinisch-wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen und eine universitäre Karriere zu verfolgen stehen an unserer Klinik verschiedene klinisch-wissenschaftliche Arbeitsgruppen offen, die von hoch qualifizierten Arbeitsgruppenleitern geführt werden.