Kliniken & Institute ... Kliniken Neurologische Klinik ... Neurologie und... Über uns Sektion Vaskuläre... Schlaganfallversorgung ...

Schlaganfallversorgung

'Schlaganfallpatienten sind Notfallpatienten'

Dieser Grundsatz gilt seit vielen Jahren in Heidelberg und ist Basis der Entwicklungen der letzten Jahre, die die Versorgung der Schlaganfallpatienten in Heidelberg verbessert haben.

Die einzig ursächliche Schlaganfall-Therapie ist die sog. Lysetherapie, also die Gabe eines gerinnselauflösenden Medikamentes. Diese Behandlung ist jedoch nur in einem Zeitfenster von 4½ Stunden nach Symptombeginn zugelassen.

Es ist also höchste Eile geboten!!

In Ausnahmefällen ist diese Therapie im Rahmen individueller Heilversuche auch noch später möglich; allerdings mit einem deutlich geringeren Effekt. Die Neurologische Klinik der Universität ist die einzige Klinik in Heidelberg und im näheren Umkreis, an der diese Therapie angeboten wird. Wegen des sehr kurzen Therapiefensters ist es unbedingt notwendig, so schnell wie möglich nach Symptombeginn in die Klinik zu kommen.

Sollten Sie jemals selber an einem Schlaganfall erkranken oder Symptome die darauf hinweisen bei Bekannten oder Verwandten bemerken, informieren Sie umgehend den Rettungsdienst über die Telefonnummer 112.

Mögliche Schlaganfallsymptome

  • Akute Bewusstseinsstörung
  • Plötzliche Schwäche oder Taubheit des Gesichtes, eines Armes oder Beines (besonders im Bereich der gleichen Körperhälfte)
  • Plötzliches Auftreten von Doppelbildern oder Sehverlust auf einem oder beiden Augen
  • Sprachverständnis- oder Sprechstörungen
  • Plötzlich aufgetretene Gleichgewichtsstörungen, Gangstörungen oder Koordinationsverlust

Für eine bildhafte Darstellung häufiger Schlaganfallsymptome klicken Sie bitte hier

Notfallambulanz

In der Klinik muss die Diagnostik rasch und zielgerichtet durchgeführt werden, um Therapieentscheidungen schnell und sicher treffen zu können. Das Kernstück der Akut-Versorgung von Schlaganfallpatienten an der Neurologischen Klinik der Universität ist die Notfallambulanz der Kopfklinik.

Unsere Notfallambulanz ist rund um die Uhr mit einem in der Schlaganfallakutversorgung erfahrenen Arzt besetzt, der von einem Pflegeteam mit langjähriger Erfahrung in der Behandlung von Notfallpatienten unterstützt wird. Hier ist die umfassende und fortlaufende intensivmedizinische Überwachung möglich (EKG, Sauerstoffsättigung, Blutdruck, gegebenenfalls Beatmung).

Die enge räumliche Nachbarschaft zur Abteilung für Neuroradiologie, stellt die rund um die Uhr Verfügbarkeit aller modernen Diagnose- und interventioneller Therapierverfahren sicher (Computertomografie, Kernspintomografie, Angiografie).

Auch für Patienten, die nicht der Lysetherapie zugeführt werden können, ist es sinnvoll rasch in die Klinik zu kommen. Zwar ist hier dann nicht mehr höchste Eile geboten, aber nur mittels schneller Diagnostik ist es möglich, das Wiederholungs- und Verschlechterungsrisiko einzuschätzen und durch gezielte Maßnahmen zu verringern. 

Nach der Akutdiagnostik und -behandlung wird in der Notfallambulanz über den Ort der Weiterbehandlung entschieden. Die meisten in der Notfallambulanz untersuchten Schlaganfallpatienten werden bei uns stationär weiterbehandelt. Einige Patienten werden in umliegende Krankenhäuser, mit denen z.T. seit Jahren eine enge Kooperation besteht, verlegt. Und manche Patienten können nach Abschluss der notwendigen Diagnostik auch direkt wieder nach Hause entlassen, und von niedergelassenen Kollegen weiterbehandelt werden.

Stationäre Behandlung

Zur stationären Behandlung von akuten Schlaganfallpatienten existiert seit 1998 die Stroke Unit. In Kombination mit einer Überwachungsstation (intermediate care unit) stehen 20 Betten zur Verfügung. Stroke Units dienen der optimalen Umsetzung eines integrierten Behandlungskonzept für akute Schlaganfallpatienten. Ein hoch-spezialisiertes Behandlungsteam aus Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Sozialarbeitern und Ärzten stellt eine Diagnostik und Therapie auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft sicher.

Von besonderer Bedeutung ist, dass auf der Stroke Unit direkt mit der Rehabilitation begonnen wird. Mehrere Physiotherapeuten, eine Ergotherapeutin und eine Logopädin beginnen möglichst noch am Tag der Aufnahme mit einem dem individuellen Schweregrad angepassten Rehabilitationsprogramm.

Die Behandlung auf einer Stroke Unit verringert nachweislich die Sterblichkeit und die Schwere der verbleibenden Behinderung; dies ist unabhängig von Alter, Geschlecht oder Schweregrad der initialen Behinderung. Daher sind wir bestrebt, möglichst viele Patienten auf dieser Station zu behandeln. Zur Zeit sind dies zwischen 800 und 900 Patienten pro Jahr.

Für besonders schwer erkrankte Schlaganfallpatienten stehen noch bis zu 12 Betten auf unserer neurologischen Intensivstation zur Verfügung. Hier werden vor allem die Patienten betreut, die eine künstliche Beatmung benötigen. In enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Neurochirurgie und der Neuroradiologie werden die Patienten, falls es die Schwere der Erkrankung erfordert, operiert oder interventionell behandelt.

Neben der Stroke Unit im eigenen Haus, versorgen ärztliche Mitarbeiter unserer Klinik auch die lokale Schlaganfallstation im Kreiskrankenhaus Sinsheim. Unter Leitung von Herrn OA Lenhard und Herrn OA Regula kümmert sich ein Team aus 5 neurologischen Ärtzen während der Regelarbeitszeit um die dortige neurologische Abteilung und damit auch um die Schlaganfallstation.  Außerhalb des Tagesdienstes wird die gemeinsam mit dem internistischen Dienstarzt Station teleneurologisch betreut.

Anschlussbehandlung

An die Akutbehandlung im Krankenhaus schließt sich oft eine stationäre oder ambulante Rehabilitationsbehandlung an. Hierfür arbeiten wir eng mit zahlreichen Rehabilitationsklinken zusammen.

Auch nach der Rehabilitation benötigen Patienten, aber auch oft deren Angehörigen, Hilfen, um mit den Belastungen des täglichen Lebens zurecht zu kommen. Besonders wichtig sind hier die verschiedenen Selbsthilfegruppen, die sich in den letzten Jahren gebildet haben und allen offen stehen. Über die Stadt Heidelberg wurde ein Kooperationsnetz gegründet, in dem alle Gruppen und Institutionen, die sich mit Schlaganfallpatienten beschäftigen zusammenarbeiten. Von diesem Netzwerk werden jährlich Informationsveranstaltungen veranstaltet.

Zusammenfassend bleibt festzustellen, dass die Schlaganfallversorgung vom akuten Notfall bis zur langfristigen Rehabilitation und Wiedereingliederung der Betroffenen in das gesellschaftliche Leben nur durch eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten möglich ist. An der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg sind alle Voraussetzungen geschaffen, um gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern die Folgen eines Schlaganfalls für den Patienten zu minimieren.

Medizinische Behandlungsstandards Stroke Unit

Die Behandlungsstandards der Stroke Unit wurden im Juli 2018 erneut aktualisiert und stehen wie andere Informationen im Download-Bereich zur Verfügung.

Links

Die folgenden Links verweisen auf interessante Seiten zum Thema "Schlaganfall". Für die Korrektheit dieser Links oder die Inhalte der entsprechenden Seiten kann keine Gewähr übernommen werden.

 Schlaganfall Netzwerk Heidelberg

 Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe

 Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft

 European Stroke Organisation

 SchlaganfallSeite von Medizin Info

 Kompetenznetz Schlaganfall

[Letzte Änderung: 31.07.2018/PR]