Einrichtungen

Neuro 05 - Stroke Unit und Neurologische Überwachungsstation

Gehört zu Kopfklinik (Zentrum)

Überwachungsstation

Kontakt
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg
Anfahrt

06221 56-38127
06221 56-4952

Besuchszeiten
14:30 – 19:00  

Wichtige Informationen

Wir bitten unsere Besucher, sich nach Möglichkeit an die Besuchszeiten zu halten, die Sie jeweils auf der Internetseite der einzelnen Stationen finden können. Nach Absprache mit dem Pflegepersonal oder den Ärzten sind Ausnahmen möglich.

Wir bitten Sie auch zu beachten, dass auf der Stroke-Unit Kinder unter 12 Jahren keinen Zutritt haben.

Haben Sie Fragen zu Entlassdokumenten?

Leitung

Portrait von PD Dr. Christoph Gumbinger

PD Dr. med. Christoph Gumbinger

Ärztliche Leitung


06221 56-7504

Portrait von Prof. Dr. med. Dipl. Inf. (FH) Peter A. Ringleb

Prof. Dr. med. Dipl. Inf. (FH) Peter A. Ringleb

Ärztliche Leitung


06221 56-7600
06221 56-7602

Portrait von Prof. Dr. med. Simon Nagel

Prof. Dr. med. Simon Nagel

Ärztliche Leitung

Schwerpunkt

Diagnostik und Therapie des akuten Schlaganfalls; Diagnostik und Therapie der zerebralen Sinus- und Venenthrombose; Neuroprotektion beim Schlaganfall, Neurologische Notfallversorgung und Intensivmedizin


06221 56-7504
06221 56-5461

Portrait von Deborah Beilharz-Gabold

Deborah Beilharz-Gabold

Bereichsleitung der Pflegedienstleitung Intensivzentrum Kopfklinik

Fachkrankenpflegerin für Intensivpflege und Anästhesie


Marc Oldenburg

Komm. Bereichsleitung der Pflegedienstleitung Intensivzentrum Kopfklinik


Stellvertretende Leitung

Christian Betgen

Stellv. Bereichsleitung der Pflegedienstleitung Intensivzentrum Kopfklinik

Kevin Gaa

Stellv. Bereichsleitung der Pflegedienstleitung Intensivzentrum Kopfklinik


Ute Klement

Stellv. Bereichsleitung der Pflegedienstleitung Intensivzentrum Kopfklinik


Claudia Moderow

Stellv. Bereichsleitung der Pflegedienstleitung Intensivzentrum Kopfklinik

Heiko Sommer

Stellv. Bereichsleitung der Pflegedienstleitung Intensivzentrum Kopfklinik

Allgemeine Informationen

Die Stroke Unit und Wachstation wurde 1998 als eine der ersten Spezialstationen zur Behandlung von Schlaganfall-Patienten in Baden Württemberg eröffnet. Über mehrere Zwischenstufen wurde sie bis zum Jahr 2009 auf zuletzt 20 Überwachungsbetten ausgebaut. Alle Betten sind an eine zentrale Überwachungsanlage angeschlossen, was die kontinuierliche Überwachung der Herz-Kreislauffunktionen inklusive arterieller Blutdruckmessungen ermöglicht.

Mit hohem personellem und technischem Aufwand werden auf der Stroke Unit vor allem Schlaganfall-Patienten in der Akutphase umfassend betreut. Wichtige Ziele der Behandlung auf dieser Station sind die ätiologisch orientierte Akuttherapie und Sekundärprävention, die Vermeidung bzw. adäquate Behandlung potentieller Komplikationen, und eine individuell abgestimmte frühzeitige Rehabilitation. Darüber hinaus werden auch überwachungspflichtige Patienten mit anderen neurologischen Erkrankungen behandelt.

Damit der Leistungsanspruch an die Stroke Unit erfüllt werden kann, ist ein engagiertes, multiprofessionelles Team aus Pflegemitarbeitern, Physiotherapeuten, Logopädinnen, Ergotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Ärzten verschiedener Fachdisziplinen notwendig. Durch interne und externe Weiterbildungen wird ein hohes Wissensniveau erzeugt und erhalten. Die ärztliche Versorgung wird über ein Drei-Schicht-System und eine erfahrene Stationsärztin auf Facharztniveau sowie einen Oberarzt sichergestellt.

Im Jahr 2015 wurden hier und auf der neurologischen Intensivstation1369 akute Schlaganfall-Patienten behandelt, davon 948 Patienten mit Hirninfarkt und 188 Patienten mit Hirnblutung.

 

Fachlichdisziplinen

  • Neurologie mit dem Schwerpunkt Schlaganfall

 

Einrichtung und Ausstattung

Patientenzimmer: 10 Doppelzimmer

Alle Bettplätze sind mit Monitor (Dräger Delta/Infinity), Infusomaten, Perfusoren, Absaugeinrichtung und zentraler Sauerstoff- und Druckluftversorgung ausgestattet.

Sonstiges: Möglichkeit der nicht-invasiven Beatmung (NIV)

Stationsorganisation

Die individuelle Einarbeitung neuer Mitarbeiter erfolgt durch ein qualifiziertes Praxisanleiterteam und erfahrene Mitarbeiter. Jeder Mitarbeiter der Gesundheits- und Krankenpflege ist für einen benannten Bereich zuständig und verantwortlich und plant den Tagesablauf der zu betreuenden Patienten im Rahmen der Bezugspflege. Die Gesundheits- und Krankenpflegenden werden durch Versorgungsassistenten und dem Patiententransportdienst unterstützt. Die Durchführung der Pflegehandlungen beruht auf der Grundlage erarbeiteter Pflegeleitlinien. Es finden tägliche Meetings aller Berufsgruppen und regelmäßige Fortbildungen statt.

 

Leistungsspektrum

  • Versorgung schwerstkranker Patienten mit neurologischen Erkrankungen: hauptsächlich Schlaganfälle (Ischämien und Blutungen), aber auch nach epileptischen Anfällen, Autoimmunerkrankungen (Bsp. Guillain-Barré-Syndrom, Myasthenia Gravis), Meningitiden etc.
  • Delirkonzept
  • Bobathkonzept
  • Therapeutisch aktivierende Pflege