Newsroom Events Medizin am Abend

Medizin am Abend – Wir machen weiter!

„Medizin am Abend – Wir machen weiter!“ Unter diesem Motto bieten das Universitätsklinikum Heidelberg und die Rhein-Neckar-Zeitung die populäre Reihe wieder an, wenn auch Corona-bedingt ohne Vorlesung im Hörsaal der Kopfklinik.

Der aktuelle Beitrag

Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Herzschwäche. Bei der Volkskrankheit pumpt das Herz nicht mehr ausreichend Blut durch den Körper. Die Folge: Organe und Muskeln erhalten nicht mehr genügend Sauerstoff. In der Interviewreihe „Medizin am Abend“ spricht Professor Norbert Frey, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie am Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD), unter anderem über Ursachen einer Herzschwäche, wie sie sich bemerkbar macht und therapiert werden kann sowie über die aktuelle Forschung am UKHD.

Referent

Prof. Dr. Norbert Frey
Ärztlicher Direktor der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie

Vorheriger Beitrag

Im Laufe ihres Lebens erkrankt eine von acht Frauen an Brustkrebs. Dr. Stefanie Buchen setzt sich als Leiterin des Brustzentrums am Heidelberger Universitätsklinikum nicht nur für die Genesung der Frauen ein, sondern baut in manchen Fällen auch ihre Brust neu auf. Im Rahmen der Interviewserie „Medizin am Abend“ beantwortet die Gynäkologin mit Schwerpunkt plastische Chirurgie wichtige Fragen zur Behandlung.

ReferentIN

Dr. Stefanie Buchen
Leiterin Senologie und Brustzentrum am UKHD

Das neue Format

  • Medizinische Themen des Alltags – allgemeinverständlich, fundiert, aktuell
  • renommierte Chefärzte und Spitzenforscher des UKHD informieren regelmäßig im Interview mit der RNZ
  • Nachzulesen auch hier auf der Medizin-am-Abend-Webseite
  • Ergänzt durch Audiobeiträge mit den Experten mit Raum für tiefergehende Informationen und zusätzliche Aspekte
  • Turnus: Alle 2 bis 4 Wochen
  • Schauen und hören Sie rein – es lohnt sich!