Newsroom Events Medizin am Abend

Medizin am Abend – Wir machen weiter!

„Medizin am Abend – Wir machen weiter!“ Unter diesem Motto bieten das Universitätsklinikum Heidelberg und die Rhein-Neckar-Zeitung die populäre Reihe wieder an, wenn auch Corona-bedingt ohne Vorlesung im Hörsaal der Kopfklinik.

Der aktuelle Beitrag

Anders als die Augen sind die Ohren immer auf Empfang. An der Universitätsklinik beschäftigt sich Peter K. Plinkert, Professor für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, unter anderem mit Schwerhörigkeit. Im RNZ-Gespräch erklärt er, warum die Menschen in Namibia besser hören als hier, was bei der Wahl des passenden Hörgeräts zu beachten ist – und warum unser Gehirn Schaden nimmt, wenn das Hören beeinträchtigt ist.

Portrait von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Peter K. Plinkert
Referent

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Peter Plinkert
Geschäftsführender Direktor der Hals-, Nasen- und Ohrenklinik am Universitätsklinikum Heidelberg

Vorheriger Beitrag

Schmerzen sollen uns schützen, sorgen aber oft für Leid – manchmal auch dauerhaft. Das Schmerzzentrum am Heidelberger Universitätsklinikum behandelt Schmerzen aller Art. Im Rahmen unserer Interviewserie „Medizin am Abend“ erklärt dessen Leiter Privatdozent Dr. Jens Keßler, warum Schmerzen mal dumpf sind und mal brennen, wie man gegen sie vorgeht und warum Schmerzen auch ein Stückweit Kopfsache sind.

Referent

PD Dr. Jens Keßler
Leiter der Sektion Schmerzmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg

Das neue Format

  • Medizinische Themen des Alltags – allgemeinverständlich, fundiert, aktuell
  • renommierte Chefärzte und Spitzenforscher des UKHD informieren regelmäßig im Interview mit der RNZ
  • Nachzulesen auch hier auf der Medizin-am-Abend-Webseite
  • Ergänzt durch Audiobeiträge mit den Experten mit Raum für tiefergehende Informationen und zusätzliche Aspekte
  • Turnus: Alle 2 bis 4 Wochen
  • Schauen und hören Sie rein – es lohnt sich!