Newsroom Events Medizin am Abend

Medizin am Abend – Wir machen weiter!

„Medizin am Abend – Wir machen weiter!“ Unter diesem Motto bieten das Universitätsklinikum Heidelberg und die Rhein-Neckar-Zeitung die populäre Reihe wieder an, wenn auch Corona-bedingt ohne Vorlesung im Hörsaal der Kopfklinik.

Der aktuelle Beitrag

Die Endometriose ist eine der häufigsten Unterleibserkrankungen von Frauen – dafür allerdings wenig bekannt. Die betroffenen Frauen leiden meist unter starken Schmerzen beim Wasserlassen, während der Periode oder beim Geschlechtsverkehr. Prof. Ariane Germeyer, Leitende Oberärztin der Klinik für Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen sowie Ärztliche Leiterin der Endometriose-Sprechstunde am Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD), erklärt im Rahmen der Interviewreihe „Medizin am Abend“, wie die Krankheit festgestellt wird, warum sie behandlungsbedürftig ist – und welche Möglichkeiten es dabei gibt.

Referentin

Prof. Ariane Germeyer
Leitende Oberärztin der Klinik für Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen am UKHD

Vorheriger Beitrag

Kommen Kinder mit einer angeborenen, meist seltenen Erkrankung zur Welt, ist höchste Eile geboten. Setzt die Therapie nicht so schnell wie möglich ein, drohen Entwicklungsstörungen, schwere gesundheitliche Krisen bis hin zum Tod. Prof. Georg Friedrich Hoffmann, Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin und Sprecher des Zentrums für Seltene Erkrankungen am UKHD, erklärt im Rahmen der Interviewreihe „Medizin am Abend“, welche Bedeutung das Neugeborenen-Screening für die Diagnostik von Seltenen Erkrankungen hat und welche Behandlungsmöglichkeiten schon im frühkindlichen Alter eine große Rolle spielen.

Referent

Prof. Georg Friedrich Hoffmann
Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin und Sprecher des Zentrums für Seltene Erkrankungen am Universitätsklinikum Heidelberg

Das neue Format

  • Medizinische Themen des Alltags – allgemeinverständlich, fundiert, aktuell
  • renommierte Chefärzte und Spitzenforscher des UKHD informieren regelmäßig im Interview mit der RNZ
  • Nachzulesen auch hier auf der Medizin-am-Abend-Webseite
  • Ergänzt durch Audiobeiträge mit den Experten mit Raum für tiefergehende Informationen und zusätzliche Aspekte
  • Turnus: Alle 2 bis 4 Wochen
  • Schauen und hören Sie rein – es lohnt sich!