Einrichtungen

Andrologische Ambulanz

Gehört zu Hautklinik

Spezialambulanz

Kontakt
Im Neuenheimer Feld 440
69120 Heidelberg
Anfahrt

06221 56-39061
06221 56-4622

Termin nur nach telefonischer Vereinbarung

Telefonische Servicezeit
Mo – Fr 08:00 – 11:00  
Zur Webseite

Wichtige Informationen

In der andrologischen Ambulanz werden hauptsächlich Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane mit Auswirkungen auf die männliche Fruchtbarkeit behandelt. Ein häufiges Problem ist ein unerfüllter Kinderwunsch in der Partnerschaft mit der Frage nach der Zeugungsfähigkeit des Mannes. Hierbei können Infektionen des Urogenitalsystems, hormonelle Störungen des Mannes, Sexualstörungen wie erektile Dysfunktionen oder frühzeitiger Samenerguß eine Rolle spielen.

Bei der Erstvorstellung erfolgt eine ausführliche Anamneseerhebung und eine körperliche Untersuchung der Geschlechtsteile sowie die Untersuchung der Samenflüssigkeit. Zur Gewinnung der Samenprobe stehen in der Ambulanz Räumlichkeiten zur Verfügung. Aus der Samenprobe wird ein Spermiogramm bestimmt, bei dem die Anzahl der Spermien, ihre Beweglichkeit, Funktionen und die Zusammensetzung der Samenflüssigkeit dokumentiert wird. Die Ergebnisse werden noch bei der Erstvorstellung mit dem Patienten besprochen.

Zusätzlich kann es notwendig sein, die Hormonspiegel im Blutserum zu bestimmen, um Hormonmangelerscheinungen diagnostizieren zu können. Die Substitutionstherapie kann in unserer Ambulanz eingeleitet werden. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Frauenklinik und urologischen Klinik. Es gibt für die Patienten die Möglichkeit, sich gemeinsam mit der Partnerin in der Opens internal link in current windowKinderwunschsprechstunde vorzustellen. In dieser Spezialsprechstunde können auch aufwendige Methoden der modernen Reproduktionsmedizin erläutert werden (z.B. In-Vitro-Fertilisation). Bei schwerwiegenden Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane wie Hodentumoren, schwere Infektionen des Urogenitalsystems usw. werden die Patienten an die Urologische Klinik der Universität Heidelberg weiterverwiesen.