Einrichtungen

Privatambulanz Prof. Dr. Dr. J. Debus

Gehört zu Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie
Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum (HIT)

Privatambulanz

Kontakt
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg
Anfahrt


06221 56-7603
06221 56-8549

Termin nur nach telefonischer Vereinbarung

Öffnungszeiten
Mo – Fr 08:00 – 16:00  
Telefonische Servicezeit
Mo – Fr 08:00 – 16:00  

Wichtige Informationen

Aufgrund der Klinik-Regularien ist eine Terminierung in dieser Sprechstunde nur für ambulant oder stationär privatversicherte Patienten möglich. Für Kassenpatienten stehen die oberärztlichen Sprechstunden zur Verfügung.

Erforderliche Unterlagen

Bitte bringen Sie bei Ihrem ersten Besuch folgende Unterlagen mit: 

  • Arztbrief oder Konsilschein mit aktueller Symptomatik und Diagnose der Erkrankung
  • Röntgen-, Szintigraphie-, CT- und MRT-Bilder, jeweils mit Befunden
  • Aktuelles Blutbild
  • Informationen über zusätzliche Erkrankungen (z.B. Herz-, Lungen- oder Nierenerkrankungen)
  • Überblick über die bisher durchgeführten Therapien (Operationen, Chemotherapie)
  • Histologische Befunde
  • Operationsbefunde
  • Vorbestrahlungsunterlagen (strahlentherapeutischer Therapiebericht, Dosis-Volumen-Histogramm, Dosisstatistik der Zielvolumina und Risikoorgane, repräsentative CT-Schichten in axialer, koronarer und sagittaler Schnittführung mit Isodosenverteilung, Simultationsaufnahmen – falls vorhanden)
  • Blutgruppenausweis, Impfkarte, Allergieausweis (falls vorhanden)
  • Medikamente, die der Patient regelmäßig einnimmt (am besten in Originalverpackung)
  • Krankenversichertenkarte
  • Überweisungsschein
  • Implantatausweis(e) für Herzschrittmacher, ICD, künstliche Gelenke/Fremdmaterial (falls vorhanden)
  • Patientenverfügung, Betreuungs-/Vorsorgevollmacht (falls vorhanden)

Es ist wichtig, dass wir die vollständigen Unterlagen erhalten. Bilder können Sie auf DVD brennen lassen. Das nachträgliche Anfordern von notwendigen Patientenunterlagen kostet unnötig Zeit und kann den Beginn der Therapie verzögern. Das würden wir gern vermeiden.