Komplexes regionales Schmerzsyndrom

Bereich Konservative Orthopädie und Schmerztherapie

Definition der Erkrankung

Ein komplexes regionales Schmerzsyndrom wie CRPS (Complex Regional Pain Syndrome), Morbus Sudeck oder Algodystrophie entsteht meist nach Unfällen oder nach Operationen.

Weitere Informationen

Symptome

Es kann neben erheblichen Schmerzen zu Störungen des vegetativen Nervensystems (Schwellung, Schwitzen), der Sensibilität (Oberflächenwahrnehmung), Motorik (Kraft und Bewegungsgestaltung), zu Gelenkstörungen (Versteifungen)  kommen. Das Ausmaß dieser Störungen passt nicht zur Schwere des Unfalls oder der Operation.

Ablauf der Behandlung

Nach der Akutbehandlung (Kortison, Medikamente, Lagerung) ist die Wiederherstellung der aktiven Funktion das oberste Therapieziel. Auf passive Maßnahmen (z. B. mit Kathetern, passives Beweglichmachen) verzichten wir, denn die Patienten sollen die Funktionen durch eigenes - angeleitetes - Üben selbst wiederherstellen. Dabei geht es auch um Überwindung von Angst vor Schmerzen zur Wiederherstellung der freien Körperfunktion.

Spezialisten

  • Prof. Dr. med. Marcus Schiltenwolf

    Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Rheumatologie
    Arzt für physikalische Medizin und Rehabilitation
    Schmerztherapie, Chirotherapie, Sportmedizin, Handchirugie, Psychotherapie