Personen

Dr. phil. Christina Hunger-Schoppe

Akademische Mitarbeiterin (Institut für Medizinische Psychologie)


06221 56-8140

Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

Systemische Therapeutin (Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familienterapie, DGSF; Systemische Gesellschaft, SG)

Systemische Lehrtherapeutin und Supervisorin (Systemische Gesellschaft, SG)

Psychologische Psychotherapeutin (in Ausbildung, Institut für Fort- und Weiterbildung in klinischer Verhaltenstherapie, IFKV)

seit 2010

Akademische Mitarbeiterin am Institut für Medizinische Psychologie

Wissenschaftlicher Werdegang

2018

Habilitation zur Privatdozentin für Medizinische Psychologie und Psychotherapie an der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg

2007 – 2010

Binationale Promotion im Deutsch-Chilenischen Forschungskolleg an der Universität Heidelberg und der Pontificia Universidad Católica de Chile, Santiago, Chile

2006 – 2007

Studium der Psychologischen und Psychiatrischen Anthropologie (M.Sc.) an der Brunel University, West London, England

2000 – 2006

Studium der Psychologie (Diplom) an der Universität Koblenz-Landau

2010

Young Researchers Award der Europäischen Konferenz zu Religion, Spiritualität und Gesundheit (EC-RSH), Bern, Schweiz

Projekt: Depression, Religiousness/Spirituality and Culture: Comparisons between Chile and Germany (DepRS)

Auszeichnungen

2018

„Beste Abstracts“ auf dem Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (DKPM), zusammen mit dem SOPHO-CBT/ST Team

Projekt: Psychologisches, interpersonales, systembezogenes und allgemeines Funktionsniveau bei sozialen Angststörungen: Eine randomisiert kontrollierter Pilot zu Kognitiver Verhaltenstherapie und Systemischer Psychotherapie (SOPHO-CBT/ST)

2017

Beste Poster“ auf dem Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (DKPM), zusammen mit Pia Sailer, Lena Krause und Jochen Schweitzer

Projekt: Wirksamkeit von Familienaufstellungen auf das psychologische Wohlbefinden, das Erleben in Systemen und die individuelle Zielerreichung: 5-Jahres Katamnesen

2017

Gewinnerin des Kongresspreises der International Systemic Research Conference (ISR-HD), zusammen mit Nikola Bergmann, Rebecca Hilzinger und Jochen Schweitzer

Projekt: Effects of Psychotherapy on the Social System of Patients with Social Anxiety Disorder: A comparison study between Cognitive Behavioral Therapy and Systemic Therapy

2013

Gewinnerin der Forschungsförderung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

Projekt: Kognitive Verhaltenstherapie und Systemische Psychotherapie bei sozialen Angststörungen im Erwachsenenalter (SOPHO-CBT/ST)

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Randomisiert-kontrollierte Studien (RCTs) zu Kognitiver Verhaltenstherapie und Systemischer Therapie bei sozialen Angststörungen im Erwachsenenalter (SOPHO-CBT/ST) und zu Familienaufstellungen im Erwachsenenalter (FCS)

Soziale Netzwerke von PatientInnen und Gesunden, und ihre Veränderung in psychologischen Interventionen (SozNet-D)

Linguistische Merkmale psychologischer Prozesse in Assoziation zum Behandlungsergebnis (LIWC)

Generische Veränderungsindikatoren in psychologischen Interventionen ("generic change indicators", GCIs)

Mitentwicklung der Systemtherapeutischen Kompetenz- und Adhärenzskala (STCS, STAS)

Methodenentwicklung zur Erfassung des systembezogenen Funktionsniveaus aus PatientInnen- und TherapeutInnensicht (Experience in Social Systems Questionnaire, EXIS) sowie der wichtigen Bezugspersonen (Burden Assessment Scale, BAS), und religionspsychologischer Konstrukte (Religious Coping Scale, RCOPE; Daily Spiritual Experience Scale, DSES; Relation with God Scale, RwG) und kulturbezogener Konstrukte (Heidelberger Kultur-Fragebogen-Batterie)

Kulturvergleichende Forschungen zu Depression, Religiosität, Spiritualität und Kultur

Anthropologische Forschung zur Integration kulturell unterschiedlicher therapeutischer Systeme in den klinischen Alltag in Deutschland

Herausgeberschaft

  • Mitherausgeberin der Familiendynamik, zusammen mit Prof. Dr. Arist v. Schlippe, Dr. Ulrike Borst, Dr. Hans Rudi Fischer (seit 2018)
  • Herausgabe folgender Zeitschriften:
    2/2017: Hunger, C. & v. Schlippe, A., „Angst “
    2/2018: Hunger, C. & Borst, U., „Depression
    4/2018: Borst, U. & Hunger, C., „Evidenzbasierung“
    4/2019: Hunger, C. & Borst, U., „Borderline“
    1/2020: Hunger, C. & v. Schlippe, A., „Geschwister“

Gutachtertätigkeiten

Wissenschaftlicher Beirat (Editorial Board Member):

  • Family Process, SAGE Open

Artikelherausgeberin (Article Editor):

  • BMC Psychiatry

Gutachterin (Reviewer):

  • Behavior Therapy
  • BMC Psychiatry
  • Clinical Psychologist
  • Clinical Psychology and Psychotherapy
  • Family Process
  • Journal of Counseling Psychology
  • Journal of Family Therapy
  • Journal of Personality Assessment
  • PlosOne
  • Psychotherapy Research
  • SAGE Open

Gutachter Psychotherapieforschungsanträge (Reviewer):

  • Research Award Review Committee der Society for Psychotherapy Research (SPR)

Lenkungsfunktion

Stellvertretendes Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP)

Lenkungsausschuss der Child, Adolescent, and Family Therapy Research (CAFTR) Special Interest  Group, Society for Psychotherapy Research (SPR)