Personen

Dr. phil. Sophie Schweizer-Schubert

Lehrbeauftragte (Institut für Medizinische Psychologie)

Dipl.-Psych., M.Sc., M.A.


Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit 2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizinische Psychologie Heidelberg, Universitätsklinikum Heidelberg mit Forschungstätigkeit in der Gynäkologischen Psychoneuroendokrinologie und Lehrtätigkeit in der "Gynäkologischen Psychoneuroendokrinologie" für Mediziner und "Medizinischen Psychologie"

2019 – 2020

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Frauenklinik, Universitätsklinikum Heidelberg

2011 – 2015

Gastprofessorin am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg, Allgemeine und Theoretische Psychologie

2005 – 2015

Assistant Professor an der Freien Universität Amsterdam, Abteilung Klinische Neuropsychologie mit Forschungstätigkeit in der Klinischen Neurowissenschaft und Lehrtätigkeit in "Medical Neuroscience" für Psychologen und Mediziner und "Cognitive Neuropsychology" für Psychologen

Psychotherapeutische Tätigkeiten unter anderem am Klinikum am Weissenhof, Weinsberg, und in der Praxis Prof. Dr. Fritz Reimer und Dr. Marlis Reimer, Weinsberg

Wissenschaftlicher Werdegang

2018-2020: Weiterbildung zur systemischen Sexualtherapeutin bei der Internationalen Gesellschaft für Systemische Therapie (IGST), Heidelberg

Approbationsweiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin in Klinischer Verhaltenstherapie (IVT-Kurpfalz)

Promotion zur Psychologie der Kreativität an der Universität von Rotterdam (2004) Betreuer: Prof. R. Cloninger, Prof D. van Knippenberg, Dr. J.B. Deijen.

Studium der Psychologie mit Spezialisierung Klinische Neuropsychologie (M.Sc. 2008) an der Universität von Amsterdam und der Freien Universität von Amsterdam

Studium der Philosophie (M.A.), Wirtschaftswissenschaften und Sprachen (Diplom) an den Universitäten London, Mailand, Madrid, Amsterdam und Rotterdam

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Gynäkologische Psychoneuroendokrinologie

Psychotherapie psychischer Störungen im Kontext hormoneller Übergangsphasen der Frau

Neuroendokrine Mechanismen höherer kognitiver Prozesse

Paarpsychologie/ Sexualmedizin

Forschung zur Entwicklung von Lehre zur Gynäkologischen Psychoneuroendokrinologie für Mediziner