Personen

M.Sc. Psych. Fanny Ossa

Wiss. Mitarbeiterin (Sektion Translationale Psychobiologie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie)


06221 56-39954

Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit Juni 2014

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universitätsklinikum Heidelberg), Projekt: Olweus-Mobbing-Präventionsprogramm

2011 – 2014

Studentische Hilfskraft im Zentrum für Psychotraumatologie (ZfP), Ambulanz für Kinder und Jugendliche, Alexianer Krefeld GmbH

2011 – 2013

Masterstudiengang (M. Sc.) in Psychologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2008 – 2011

Bachelorstudiengang (B. Sc.) in Psychologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2005 – 2008

Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation, Duisburg

 

2004 – 2005

Theologisches Seminar, Duisburg
 

Forschungsinteressen

Mobbing unter Schülern: Konsequenzen für die psychische Gesundheit; Posttraumatische Belastungsstörung; Mobbingprävention

Wissenschaftliche Publikationen

Ossa, F. C., Pietrowsky, R., Bering, R., & Kaess, M. (2019). Symptoms of posttraumatic stress disorder among targets of school bullying. Child and adolescent psychiatry and mental health13(1), 43.

Ossa, F. C., Bering, R., & Pietrowsky, R. (2013). Häufigkeit und Intensität von Alpträumen bei traumatisierten im Vergleich zu nicht traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Zeitschrift für Kinder-und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 41(5), 309-317.