Personen

Prof. Dr. med. Gerhard Schmidmaier

Sektionsleiter (Sektion Unfall- und Wiederherstellungschirurgie)
Stellv. Ärztlicher Direktor (Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie)
Leitung (Heidelberg Trauma Research Group (HTRG))
Vorstandsmitglied (Vorstand des Zentrums für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie)
Stellv. Sprecher (Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie, Paraplegiologie)

Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit 01. Februar 2010

Leiter Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie, Universitätsklinikum Heidelberg

2006 – 2010

Leitender Arzt Unfallchirurgie Charité – Campus Mitte, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Klinik für Orthopädie Charité - Universitätsmedizin Berlin (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. N.P. Haas)

2003 – 2006

Oberarzt, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Klinik für Orthopädie Charité - Universitätsmedizin Berlin (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. N.P. Haas)

Wissenschaftlicher Werdegang

2. September 2009

Abschluss des APL-Verfahrens zur Erlangung der Würde der APL - Professur der Charité - Universitätsmedizin Berlin

19. Februar 2004

Habilitation, Erlangung der Lehrbefugnis und Lehrbefähigung für Chirurgie Charité - Universitätsmedizin Berlin

20. Januar 1999

Promotion, Medizinische Fakultät der Technischen Universität München, Doktorvater: Prof. Dr. rer. nat. Axel Stemberger, Note: „magna cum laude”:

„Entwicklung einer antithrombogenen Beschichtung von Biomaterialien“ 
aus dem Institut für experimentelle Chirurgie

1997 – 2003

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Charité, Campus Virchow Klinikum, Berlin

1990 – 1997

Studium der Humanmedizin Vorklinik und Klinik an der Technischen Universität München

Auszeichnungen

2008

Herbert-Lauterbach-Preis 2008 der Vereinigung der Berufsgenossenschaftlichen Kliniken

Greiner S, Kadow-Romacker A, Luebberstedt M, Schmidmaier G and  Wildemann B
“The effect of zoledronic acid incorporated in a poly(D,L-lactide) implant coating on osteoblasts in vitro”

Verleihung auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie Oktober 2008, Berlin

2008

Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

Kolar P, Maschmeyer P, Gaber T, Schmidt-Bleek K, Jakstadt M, Krocker D, Matziolis G, Burmester, Duda G , Schmidmaier G, Perka C, Buttgereit F 

“Immunological features of the early human fracture hematoma”

Verleihung auf dem 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) 24. bis 27. September 2008, Berlin

2004

COPP-Preis 2004 der Deutschen Gesellschaft für Osteologie

Wildemann B., Schmidmaier G., Stange R., Hüning M., Haas N.P., Raschke M. „Untersuchung zellulärer Prozesse während der beeinflussten und unbeeinflussten Frakturheilung“

Verleihung auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Osteologie März 2004, Leipzig

2003

Förderpreis Sporttraumatologie 2003 der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie

Weiler A., Förster C., Hunt P., Falk R., Jung T., Unterhauser F., Bergmann V., Schmidmaier G., Haas N.

„Der Einfluß von lokal appliziertem PDGF-BB auf das Transplantatremodeling noch vorderem Kreuzbandersatz“

Verleihung auf der 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, November 2003, Berlin

2002

Forschungspreis 2002 der Deutschen Gesellschaft für Biomaterialien 

Schwaabe P., Wildemann B., Raschke M. und Schmidmaier G.

„Untersuchung der Einheilung von Titanimplantaten mit einer elektrochemisch gradierten Hydroxylapatit-Beschichtung - Tierexperimentelle Untersuchungen an der Ratte“

Verleihung auf der Tagung der European Society of Biomaterials Oktober 2003, Stuttgart

2002

Hans-Liniger Preis 2002 der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie

Kandziora F., Scholz M., Pflugmacher R., Krummrey G., Schollmeier G., 
Schmidmaier G., Schnake K.J., Duda G., Raschke M., Haas N.P.. 

„Experimentelle Spondylodese der Schafshalswirbelsäule. Teil 2: Der Effekt von
Wachstumsfaktoren und Carrier-Systemen auf die intervertebrale Fusion.

Verliehen auf der 66. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, September 2002, Berlin

seit Oktober 2000

Paul-Schürmann Preis 2000 der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie

Fuchs T., Schmidmaier G., Wildemann B., Melis B., Raschke M.
„Lokale Application von Wachstumsfaktoren aus einer biodegradierbaren Beschichtung von Implantaten zur Beschleunigung der Frakturheilung“

Verliehen auf dem 31. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie - Vereinigung Deutscher Sanitätsofiziere, Oktober 2000, Ulm

2002

New Investigator Recognition Award 2002, Orthopaedic Research Society

Schmidmaier G., Wildemann B., Cromme F., Kandziora F., Haas N.P., Raschke M. 2002
“BMP-2 coating of titanium implants increases biomechanical strength and accelerates bone remodeling in fracture treatment.”

Verliehen auf der 48. Jahrestagung der “Orthopaedic Research Society” Februar 2002, Dallas, Texas USA (Trans Orthop Res Soc 48:332)

2000

Hans-Liniger Preis der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie:

Schmidmaier G., Wildemann B., Bail H., Lucke M., Stemberger A., Flyvbjerg A., Raschke M. 
„Die lokale Freisetzung von IGF-I und TGF-1 aus einer biodegradierbaren Poly(D,L-Laktid) Beschichtung von Implantaten beschleunigt die Frakturheilung“

Verliehen auf der 64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, September 2000, Hannover

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopeadic Research Society

Berliner Chirugische Gesellschaft

European Bone and Joint Infection Society

European Calcified Tissue Society

European Society of Biomaterials

Ämter und Funktionen

Mitglied des Weiterbildungsausschusses der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie

Mitglied der Leitlinienkommission der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie

Gründungsmitglied des „Jungen Forum der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie“

Mitglied „BMP Advisory Board“

Mitglied “Group for the Respect of Ethics and Excellence in Science” (GREES)”

Weiterbildung

2. Dezember 2008

Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie

11. März 2008

Facharztanerkennung Orthopädie und Unfallchirurgie

22. März 2006

Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie

1. Oktober 2002

Facharztanerkennung für Chirurgie

Sekretariat Prof. Dr. med. G. Schmidmaier

Sekretäre/-innen