Leberzelladenome

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie Gutartiger Lebertumor

Definition der Erkrankung

Leberzelladenome kommen vor allem bei Frauen im gebärfähigen Alter vor und sind auf die Einnahme von östrogenhaltigen Verhütungsmitteln zurückzuführen. Sie können selten entarten und ohne Vorwarnung plötzlich bluten. Es besteht die Gefahr eines spontanen Einreißens und einer Blutung.

Ein Leberzelladenom sollte wegen des Entartungsrisikos stets operativ entfernt werden. Etwa ein Drittel der Patienten leidet an multiplen Adenomen mit zumeist zwei bis drei Knoten. In einigen Fällen kann die Knotenzahl mehr als 10 betragen. Es handelt sich um ein Krankheitsbild, das als Leberadenomatose bezeichnet wird.

Weitere Informationen