OSCAR – Behandlung des Osteosarkom mit Schwerionen

Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Immunologie

Erklärung

OSCAR - Eine neue Behandlungsmöglichkeit für das Osteosarkom mit Schwerionen, wenn eine Operation nicht möglich ist

Das Osteosarkom ist der häufigste bösartige Knochentumor und die Diagnose dieser Erkrankung bedeutet unweigerlich bei jedem Betroffenen einen tiefen Einschnitt. Durch die enge Zusammenarbeit der Orthopädischen Klinik und des Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Heidelberg haben wir in Heidelberg in den vergangenen Jahrzehnten sehr viel Erfahrung mit der erfolgreichen Behandlung dieser Erkrankung gewinnen können. So können wir den meisten betroffenen Menschen durch eine gut abgestimmte medikamentöse und orthopädisch-chirurgische Behandlung heute gut helfen und eine optimistische Perspektive aufzeigen.

Da zu einem erfolgreichen Behandlungskonzept jedoch eine vollständige Entfernung des Tumors gehört, stellt die Behandlung von Menschen mit einem Osteosarkom, das nicht vollständig operiert werden kann eine besondere Herausforderung dar. Aus diesem Grunde haben wir und auch andere Kollegen unter solchen Umständen in der Vergangenheit erfolgreich die Behandlung mit Strahlen eingesetzt.

In den letzten Jahren haben  Prof. Dr. Dr. Debus und seine Kollegen und Kolleginnen aus der Klinik für Radioonkologie unserer Universität die Anwendung einer völlig neuen Strahlenart entwickelt. Mit dieser neuen, als Schwerionenbestrahlung bezeichneten neuen Strahlenart können wir einerseits eine besonders hohe und zielgenaue Wirksamkeit und andererseits eine weitgehende Schonung des normalen Gewebes erreichen. Die Klinik für Radioonkologie am Universitätsklinikum Heidelberg betreibt seit 2009 die in Europa erste Schwerionentherapieanlage, die wir bereits bei anderen, früher nur mit größten Schwierigkeiten behandelbaren Tumorerkrankungen mit guten Erfolgen eingesetzt haben. Auch konnten wir in sehr guter Zusammenarbeit zwischen den Kollegen und Kolleginnen der Radioonkologie und des Zentrums für Kinderheilkunde und Jugendmedizin bereits erste positive Erfahrungen mit der Schwerionentherapie beim Osteosarkom gewinnen.

Auf den Webseiten des Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrums (HIT) für Kinder und Jugendliche - KinderHIT - erklären wir jungen Patienten und deren Eltern, wie die Behandlung während der Ionenstrahltherapie abläuft. In Heidelberg haben wir nun mit Unterstützung der  Dietmar Hopp Stiftung ein Therapieprotokoll für Menschen mit einem Osteosarkom entwickelt, bei denen eine chirurgische Entfernung des Tumors nicht möglich ist. Dieses  Therapieprotokoll eröffnet Betroffenen in dieser sehr schwierigen Lage eine realistische Perspektive auf Heilung. Außerdem erwarten wir auf der Grundlage des Studiendesigns dieses Protokolls systematisch Erfahrungen sammeln zu können, die es uns erlauben dieses Behandlungsprotokoll ständig weiter zu verbessern.

Gerne beraten wir Sie, ob diese neue Behandlung für Sie, Ihr Kind oder für Ihren Patienten in Frage kommt. Bitte kontaktieren Sie uns über das HIT-Infotelefon.

Erkrankungen

Spezialisten

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Jürgen Debus


06221 56-8200

Prof. Dr. med. Andreas Kulozik, PhD

Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin

Schwerpunkt

Pädiatrische Hämatologie, Pädiatrische Onkologie, Pädiatrische Intensivmedizin, Stammzellentransplantation, Pädiatrische Pneumologie