Einrichtungen

Herzkatheterlabor

Gehört zu Klinik für Kardiologie, Angiologie, Pneumologie

Medizinische Versorgung

Kontakt
Im Neuenheimer Feld 410
69120 Heidelberg
Anfahrt


06221 56-8693
06221 56-8995

Telefonische Servicezeit
Mo – Do 08:00 – 15:30  
Fr 08:00 – 14:30  

Wichtige Informationen

Zwingend erforderliche Voruntersuchungen

Voruntersuchungen können auch bei uns durchgeführt werden, jedoch erleichtern uns vom Patienten mitgebrachte Befunde die Vorbereitung und beschleunigen somit den Ablauf. Idealerweise erfolgt die Indikationsstellung zur Herzkathterdiagnostik durch einen Kardiologen oder kardiologisch versierten Internisten. Hierfür besteht eine enge Kooperation mit niedergelassenen Kollegen im Raum Heidelberg, aber auch mit umliegenden Kliniken. Zudem besteht die Möglichkeit, Patienten über unsere kardiologische Ambulanz oder unsere Herzinsuffizienz-Sprechstunde vorbereiten zu lassen.

Laboruntersuchungen

  • Kleines Blutbild (Leukozyten, Hämoglobin, Thrombozyten)
  • Gerinnung (Quick, PTT)
  • Elektrolyte, Kreatinin, Harnstoff
  • Schilddrüse (TSH, falls pathologisch auch T3 und T4)

Apparative Untersuchungen

  • Ruhe-EKG
Fakultative Voruntersuchungen

Apparative Untersuchungen

  • Echokardiographie, ggf. auch TEE (insbesondere bei Vitien)
  • Röntgen-Thorax in 2 Ebenen
  • Ischämienachweis durch Belastungs-EKG, Stressechokardiographie,Kardio-MRT oder Szintigraphie
  • Peripherer Doppler bzw. Duplexsonographie bei Hinweisen auf pAVK
Sonstige Unterlagen
  • OP-Berichte (z.B. nach aortokoronare Bypass-Operation oder nach Bypass-Operationen der Becken-Bein-Gefäße)

Stellvertretende Leitung

Inna Schander

MTA für Funktionsdiagnostik
Stellv. Ltd. MTA für Funktionsdiagnostik


06221 56-35092

Personen

Madlen Kreis

Ltd. MTA für Funktionsdiagnostik


06221 56-39802

Inna Rau

Stellv. Ltd. MTA für Funktionsdiagnostik


06221 56-35092

Allgemeine Informationen

Diagnostische Verfahren
  • Linksherzkatheteruntersuchung (Koronarangiographie und Ventrikulographie)
  • Rechtsherzkatheteruntersuchung (auch unter Belastung sowie NO-Inhalation)
  • Pulmonalisangiographie
  • Elektrophysiologische Untersuchung (EPU)
  • Myokardbiopsien (Rechts- und linksventrikulär)
  • Intravaskulärer Ultraschall (IVUS), Fluss-Druckmessung
  • Periphere Angiographien (Nierenarterien, Becken- und Beingefäße)
 Therapeutische Verfahren
  • PTCA incl. Stentimplantationen, Rotablation und Atherektomie
  • Ablation akzessorischer Leitungsbahnen, von Vorhofflattern und autonomen Zentren, Pulmonalvenenisolation
  • Occlusion bei Vorhofseptumdefekten bzw. offenem Foramen ovale (PFO)
  • Vorhofohrverschluss
  • Septumablation bei hypertroph-obrstruktiver Kardiomyopathie (HOCM)
  • Intraaortale Ballon-Gegenpulsation (IABP)
  • Periphere Interventionen (PTA incl. Stent)
  • Eingriffe an Herzklappen
  • Ballonvalvuloplastie

Weitere Informationen:

Wie eine Herzkatheteruntersuchung abläuft

Kleines Wörterbuch für Herzkatheter

Kleine Geschichte des Herzkathethers

Karriere

Funktionsbereichsteam:

MTA-F, Krankenschwestern, Arzthelferinnen, Versorgungsassistenten

Abteilungstypische Krankheitsbilder:

KHK, Myopathien, paVK, STEMI, NSTEMI, Z.n. HTX (Zustand nach Herztransplantation), pulmonale Hypertonie, Vitien, Rhythmusstörungen, Implatation von SM und ICD (Interner Cardioverter Defibrillator)

Besonderheiten:
  • Ca. 7500 Eingriffe pro Jahr
  • Einarbeitungskonzept
  • Regelmäßige Teambesprechungen
  • wöchentliche Fortbildungen für Katheterpersonal