Elektrophysiologische Untersuchung

Heidelberger Zentrum für Herzrhythmusstörungen

Erklärung

Die elektrophysiologische Untersuchung ist ein diagnostisches Verfahren, bei dem die elektrischen Eigenschaften des Herzens untersucht werden. Zu diesem Zweck führt man elektrisch leitende Katheter über einen Zugang in der Leiste in das Herz vor. Mit Hilfe moderner Computerverfahren können dann elektrische Stimulationen und Messungen durchgeführt werden. Die elektrophysiologische Untersuchung gibt Aufschluss darüber, ob die elektrischen Eigenschaften des Herzens intakt sind und ob das Herz zu langsamen oder schnellen Herzrhythmusstörungen neigt.

Spezialisten

Prof. Dr. med. Dierk Thomas


Prof. Dr. med. Eberhard Scholz