Personen

Prof. Dr. med. Ingo B. Autenrieth

Vorstandsvorsitzender (Vorstand des Universitätsklinikums Heidelberg)
Leitender Ärztlicher Direktor (Universitätsklinikum Heidelberg)

Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

2020

Leitender Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am Universitätsklinikum Heidelberg

2019

Vizepräsident, Medizinischer Fakultätentag

2019

Mitglied der Senatskommission Klinische Forschung, DFG

2018

PI, Exzellenzcluster 2124 "Controlling Microbes to Fight Infections"

2019

Vorstand, Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF)

2018

Co-Sprecher des NGS Competence Center Tübingen (NCCT), DFG

2017

Mitglied des Ausschusses für Medizin, Wissenschaftsrat

2017

Mitglied des Universitätsrates der Universität Augsburg

2015

Mitglied des Präsidiums, Medizinischer Fakultätentag

2014

Mitglied der Kommission "Neue Medizinische Fakultät der Universität Augsburg", Bayerisches Staatsministerium

2014

Gründer und Mitgesellschafter der CeMeT GmbH (Center for Metagenomics GmbH) Tübingen mit D. Huson (Bioinformatik Tübingen), D. Weigel (MPI Tübingen), D. Biskup (CeGAT GmbH)

2013

Kuratoriumsmitglied, Max Planck Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen

2013

Vorstand und Medizinischer Geschäftsführer des Departments für Diagnostische Labormedizin, UKT

2012

Koordinator der Mensch-Mikrobe-Ausstellung (RKI/DFG) Tübingen

2012

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des ECCMID 2013

2012

PI der DFG Graduiertenkollegs „Molekulare Grundlagen bakterieller Überlebensstrategien“

2012

Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung HZI, Braunschweig

2012

Beiratsmitglied der Vereinigung der Universitätsklinika Deutschland (VUD)

2012

Koordinator (mit Prof. Dr. D. Haller, TU München) des DFG- Schwerpunktprogrammes 1656 „Intestinale Mikrobiota: ein mikrobielles Ökosystem zwischen Immunhomöostase und Entzündung“

2012

Ausschussmitglied Forward Look der Europäischen Wissenschaftsstiftung/DFG

2010

Sprecher am Partnerstandort Tübingen des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF), BMBF

2009

Vorsitzender des Interfakultären Instituts für Mikrobiologie und Infektionsmedizin Tübingen

2008

Stellvertretender Sprecher und PI des Sonderforschungsbereiches SFB 766 „Bakterielle Zellhülle“, Tübingen

2007

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats, Life Science Center, Universität Hohenheim

2007

Kongresspräsident der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie

2007

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats Curetis AG, Germany

2007

Sprecher der Konferenz der Dekane der Medizinischen Fakultäten von Baden-Württemberg

2006

Mitglied des Aufsichtsrats der Attempto Service GmbH

2006

Vorsitzender des Aufsichtsrates, KKS-TU GmbH Tübingen-Ulm

2006

Dekan der Medizinischen Fakultät und Vorstandsmitglied des Universitätsklinikums

2005

Mitglied des Internationalen Wissenschaftlichen Beirats, Becton Dickinson, USA

2005

Mitglied der Landesstrukturkommission Medizin, Nordrhein-Westfalen

2004

Vorstandsmitglied und Schatzmeister der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie

2004

Prodekan der Medizinischen Fakultät Tübingen

2003

Mitglied des Editorial Boards “Internationale Zeitschrift für medizinische Mikrobiologie

2003

Sprecher des Interdisziplinären Zentrums für klinische Forschung (IZKF), BMBF

2002 – 2010

PI im DFG-Schwerpunktprogramm „Infektionen des Endothels“

2001

Standortsprecher des Nationalen Genomforschungsnetzes Tübingen, TuebinGENome, BMBF

2001

Stellvertretender Sprecher und PI, DFG-Forschungsgruppe „Bakterielle Zellhülle“

2001

Sprecher/Gründer Zentrum für Infektionsmedizin, Universitätsklinikum Tübingen

2000 – 2010

PI (-2010) im DFG Graduiertenkolleg Grundlagen der Biologie und Medizin

2000 – 2006

PI im DFG-Schwerpunktprogramm Neue Impfstrategien

2000

Institutsdirektor und Professor (C4) für Medizinische Mikrobiologie, Universität Tübingen

1998

Vorsitzender der Sektion für Infektionsimmunologie der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie

1997

PI im Sonderforschungsbereich (SFB) 217 „Regulierung und Genetik der menschlichen Immunantwort“, LMU München

1997

Ernennung zum Konsiliarlabor für Bartonellen durch das Robert-Koch-Institut

1997

Mitglied Editorial Board “Infection and Immunity”

1996

Professor (C3) für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, LMU München, Max von Pettenkofer-Institut und leitender Oberarzt (stv. Institutsleitung)

1995

Gastwissenschaftler am Schweizerischen Institut für Experimentelle Krebsforschung (ISREC), Lausanne, Labor Prof. Dr. J.-P. Kraehenbuhl

1995

Habilitation („Immunbiologie von Yersinia“) und Venia legendi
(Universität Würzburg)

1989 – 1995

Assistenzarzt am Institut für Hygiene und Mikrobiologie, Universität Würzburg
(Direktor: Prof. Dr. Dr. J. Heesemann)

1986 – 1988

Dissertation bei Prof. Dr. B. Heymer, Abteilung für Pathologie, Ulm, "Histomorphologie und Pathogenese von Infektionen nach Knochenmarktransplantation"

1982 – 1989

Medizinstudium, Universität Ulm und Dundee (UK)

Preise und Auszeichnungen

1994

Award of the German Society of Hygiene and Microbiology

2003

Award “best lecturer” of the Medical Faculty