Klinische Studien

Transition CHF-DZHK2


Laufzeit: 23.12.2014 - 31.12.2022
Status: Rekrutierend
EudraCT-Nummer: NCT02323750
Nummer Ethikantrag: S-152/2015

Beschreibung der Studie

Systolic dysfunction to congestive heart failure cohort study

Die Kohorte geht der Frage nach, wodurch sich vorhersagen lässt, wann eine eingeschränkte Herzleistung ohne Symptome in eine manifeste Erkrankung übergeht. Bei vielen Patienten wird bei Routineuntersuchungen eine eingeschränkte Herzleistung festgestellt, ohne dass die Patienten die typischen Beschwerden wie Leistungsminderung oder Kurzatmigkeit aufweisen. Ursachen dieser „noch versteckten Herzschwäche“ können Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Herzmuskelerkrankungen sein. Rund 1.500 solcher Patienten sollen an den DZHK-Standorten und weiteren Kliniken untersucht und über mindestens 5 Jahre betreut werden.

Es sollen Marker im Blut, Befunde von Bildgebungsverfahren und genetische Profile in Beziehung zu Gesundheitszustand und zur Entwicklung von klinischen Symptomen der Patienten gesetzt werden. Die sich daraus ergebenden Muster und Gesetzmäßigkeiten könnten in Zukunft helfen, das Auftreten von Symptomen bei einer Herzschwäche vorhersagen zu können und therapeutisch der Entwicklung von Symptomen gegenzusteuern. Dies ist umso wichtiger, da eine Herzschwäche in der Regel schubweise verläuft und die Mediziner eine Verschlechterung bislang nicht verhindern können.

Indikation/Einschlusskriterien

  • Asymptomatic systolic dysfunction (defined as: ejection fraction < 40% by echocardiography or MRI; documented within the last 3 months prior to baseline visit)
  • No history of hospitalization for heart failure (defined as hospitalisation with symptoms of heart failure requiring initiation of therapy with a loop diuretic or escalation of a pre-existing loop diuretic therapy within 48 hours after hospital admission)
  • No heart failure symptoms (NYHA II, III or IV) upon inclusion
  • 6MWD ≥ 80% of reference values
  • Written informed consent
  • Age ≥ 18 years

Ausschlusskriterien

Symptomatic heart failure (NYHA>I) at baseline visit
Any significant valvular disease (> 2nd degree)

  • Severe pulmonary disease (e. g. FEV1 < 70% of normal limit)
  • Severe renal disease (GFR < 15 ml/min)
  • ejection fraction at baseline visit ≥ 50% by echocardiography or MRI
  • Life expectancy < 1 year
  • Pericardial disease
  • Hypertrophic cardiomyopathy
  • Myocardial infarction within the last 3 months
  • Planned cardiac surgical intervention within 3 months after inclusion
  • Geographical reasons (e. g. patients living outside Germany or planning to move abroad)
  • Inability to give informed consent (e. g. mental disorders)
  • Therapy with loop diuretics (e. g. torasemide, furosemide, piretanide)

Partner

University Medical Center Goettingen

Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK)

Förderung

University Medical Center Goettingen

Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK)

Personen

Portrait von Dr. med. Manuela Licka

Dr. med. Manuela Licka


Kontakt

Dr. med. Manuela Licka 

Tel.: 06221 56-38449

E-Mail: manuela.licka@med.uni-heidelberg.de