Personen

Ph.D. Melanie Fischer

Akademische Mitarbeiterin (Institut für Medizinische Psychologie)

M.A.
Fellow, Margarete-von-Wrangell Habilitationsprogramm für Frauen (Land Baden-Württemberg)


06221 56-7871

Ärztlicher / Beruflicher Werdegang

seit 2018

Akademische Mitarbeiterin im Institut für Medizinische Psychologie

September 2016 – Juli 2018

Postdoctoral Fellow, Department of Psychology & Neuroscience, University of North Carolina at Chapel Hill, USA

2010 – 2018

Therapeutin in klinischen Studien (Couple-based treatments for Obsessive-Compulsive Disorder, Anorexia Nervosa, and Binge Eating Disorder), University of North Carolina at Chapel Hill, USA (2010-2011, 2013-2015, 2016-2018)

August 2015 – Juli 2016

Predoctoral Intern (Psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung), Medical University of South Carolina & Ralph H. Johnson VA Medical Center, Charleston, South Carolina, USA

2012 – 2015

Graduate Research Assistant, Department of Psychology & Neuroscience (NIMH-funded project “UCAN2: Uniting Couples in the Treatment of Anorexia Nervosa,” Leitung Prof. Dr. Cynthia Bulik & Prof. Dr. Donald Baucom), University of North Carolina at Chapel Hill, USA

2010 – 2012

Graduate Teaching Assistant, Department of Psychology & Neuroscience, University of North Carolina at Chapel Hill, USA

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2020

Habilitandin, Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften, Universität Heidelberg, „Dyadische Mechanismen psychischer Erkrankungen: Verhaltensproesse, Psychobiologie und Emotionsregulation im Partnerschaftskontext“ (Mentorin: Prof. Beate Ditzen)

seit 2016

Licensed Psychologist (LP) im Staat North Carolina, USA

2012 – 2016

Promotion in Psychologie (Ph.D.),  Clinical Psychology Program, University of North Carolina at Chapel Hill, USA

2009 – 2016

Ausbildung Psychotherapie (Schwerpunkt kognitive Verhaltenstherapie) University of North Carolina at Chapel Hill, USA

2009 – 2012

Studium der Psychologie (Master of Arts), Clinical Psychology Program, University of North Carolina at Chapel Hill, USA (2009-2012)

2006 – 2009

Studium der Psychologie Bachelor of Science (B.Sc.) in Psychologie, Technische Universität Braunschweig

Stipendien

2020-2025: Margarete-von-Wrangell Habilitationsprogramm für Frauen (Land Baden-Württemberg)

2020-2021: Drittmittel, Universität Heidelberg (Stiftungsfonds Dres Majic/Majic-Schlez): Akkommodation bei Zwangsstörungen: Dyadische Psychobiologie und Emotionsregulation als prädiktive Faktoren.

2018-2020: Drittmittel, National Institute of Mental Health, USA (R03): Social processes in RDoC: Function and dysfunction of interpersonal emotion regulation in depression and anxiety.

2016: Robert L. Weiss Student Research Award (2. Platz), Couple Therapy and Research Special Interest Group, Association for Behavioral and Cognitive Therapies

2014: Dissertation Research Award der American Psychological Association (APA)

2014: Dashiell Dissertation Startup Award des Department of Psychology and Neuroscience, University of North Carolina at Chapel Hill

2009-2010: Fulbright Stipendium der Deutsch-Amerikanischen Fulbright Kommission

2009-2012: Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V., DGPs, Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie

Association for Behavioral and Cognitive Therapies (ABCT), Couples Research and Therapy Special Interest Group

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Psychische Störungen in der Partnerschaft – dyadische Aspekte von Verhalten und Emotionen

Emotionsregulation im sozialen Kontext

Prosodie/Stimmfrequenzanalysen zur Untersuchung von emotionalem Arousal und dyadischer Emotionsregulation

Entwicklung, Evaluation, und Dissemination kognitiv-verhaltenstherapeutischer Interventionen unter Einbezug von Partner/Innen (z.B. Depressionen, Essstörungen, Zwangsstörungen)

  • Dissemination von kognitiv-verhaltenstherapeutischer Paartherapie für Depressionen im National Health Service England, Increasing Access to Psychological Treatments (IAPT) Initiative

Aktuelle Projekte

Social Processes in RDoC: Function and Dysfunction of Interpersonal Emotion Regulation in Depression and Anxiety

Onlinestudie “Zwangsstörungen und Partnerschaft”; Validierung der deutschen Family Accommodation Scale

Pilotstudie: Partnerschaft und Zwangsstörung im Alltag (PaZ-Studie)  

Entwicklung einer psychometrisch validierten deutschen Version des Couple Satisfaction Index

Web@T: Entwicklung eines online Informations- und Beratungsangebotes für Familien  vor, während, oder nach einer Trennung

Stressregulation in Eltern-Kind Interaktionen und deren Zusammenhänge mit Behandlungsverläufen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Editorial Board

Advisory Editor, Family Process