Intracranielle Venenblutentnahme (Morbus Cushing Bluttest)

Sektion Vaskuläre und Interventionelle Neuroradiologie

Erklärung

Bei Patienten mit Morbus Cushing ist die Ursache der Hormonüberproduktion ein Adenom der Hirnanhangdrüse (Hypophyse). In seltenen Fällen kann ein sehr kleines Adenom der Hypophyse (Microadenom) nicht mithilfe eines MRTs lokalisiert werden. Die Kenntnis der betroffenen Seite der Hypophyse ist vor einem eventuellen operativen Eingriff jedoch notwendig. Um diese ausfindig zu machen, entnehmen wir in der Neuroradiologie Heidelberg intracraniell Blut aus den Venen rechts und links der Hypophyse und bestimmen den Hormonspiegel der jeweiligen Seite. Dieser Vorgang wird Morbus Cushing Bluttest genannt.

Für die Morbus Cushing Blutabnahme ist lediglich eine örtliche Betäubung in der Leiste notwendig. Mithilfe eines Zugangs, der in die Leistenvenen gelegt wird, führen unsere Spezialisten einen Katheter ins Gefäßsystem ein. Mithilfe des Katheters werden die Gefäße unter Durchleuchtung dargestellt. Anschließend wird dem Patienten vor und nach der Injektion eines Medikamentes über den Katheter Blut aus den entsprechenden Venen abgenommen.

Das zeichnet uns aus

  • Wir sind eine spezialisierte Abteilung für vaskuläre und interventionelle Neuroradiologie: routinierte Interventionalisten führen die Untersuchung durch
  • Enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Klinik für Endokrinologie der Medizinischen Klinik, Neurologie, Neurochirurgie und anderen Kliniken
  • Nutzung modernster Techniken und Geräte
  • Weiterbehandlung durch unser Spezialisten-Team vor Ort

Bitte planen Sie einen stationären Aufenthalt mit einer Übernachtung ein. Bitte erscheinen Sie am Untersuchungstag nüchtern (nicht essen, nicht trinken, nicht rauchen). Ihre täglichen Medikamente dürfen Sie jedoch mit einem kleinen Schluck Wasser einnehmen.

Bitte bringen Sie aktuelle Laborwerte zur Untersuchung mit (Kreatinin, Harnstoff, TSH basal, Gerinnung), sofern diese nicht im Vorfeld im Klinikum abgenommen wurden. Die Laborwerte sollten zum Zeitpunkt der Angiographie nicht älter als 4 Wochen sein.

Bitte entfernen Sie Schmuck, der sich am Kopf oder in dessen Nähe befindet (z.B. Ohrringe, Halskette, Piercings), bereits zu Hause.

Nach einem Morbus Cushing Bluttest müssen Sie sechs Stunden absolute Bettruhe einhalten. Essen und Trinken dürfen Sie wieder, sobald Sie auf der Station zurück sind. Sie bleiben stationär bis zum Folgetag.

Zu den relativen Kontraindikationen eines Morbus Cushing Bluttests zählen: Schwangerschaft, bekannte Allergien auf Röntgenkontrastmittel, eine Schilddrüsenüberfunktion oder eine eingeschränkte Nierenfunktion.

So treten Sie mit uns in Kontakt

Gehört zu Sektion Vaskuläre und Interventionelle Neuroradiologie
Kontakt
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg
Anfahrt


06221 56-36100
06221 56-4673

Termin nur nach telefonischer Vereinbarung

Telefonische Servicezeit
Mo 10:00 – 16:00  
Mi, Fr 14:00 – 16:00  

Mehr erfahren

Unsere Spezialisten für die Intracranielle Venenblutentnahme