Pädiatrische Gastroenterologie

Pädiatrische Gastroenterologie

Erklärung

Wir betreuen mit unserem Team der pädiatrischen Gastroenterologie Kinder und Jugendliche mit angeborenen sowie erworbenen Erkrankungen der Speiseröhre, des Magen-Darmtrakts, der Gallenwege, der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

Klinische Schwerpunkte unserer Arbeit sind:

  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Zöliakie
  • Angeborene Erkrankungen des Magendarmtrakts
  • Erkrankungen der Leber, insbesondere Stoffwechselerkrankungen mit Leberbeteiligung, Autoimmunhepatitiden, cholestatische Lebererkrankungen, infektiöse Lebererkrankungen, Morbus Wilson, α1-Antitrypsinmangel
  • Erkrankungen der Gallenwege (z.B. Gallengangsatresie)
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen (z.B. Pankreatitiden und exokrine Pankreasinsuffizienz)
  • Kurzdarmsyndrom / Darmversagen
  • Gedeihstörungen, Ernährungsschwierigkeiten

Die Versorgung unserer Patienten erfolgt in enger Kooperation mit den Kolleginnen und Kollegen der Kinderradiologie , der Kinderchirurgie und Chirurgie Heidelberg, der internistischen Kollegen des IEZ und der Gastroenterologie sowie der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Heidelberg.

An vier Tagen in der Woche werden geplante endoskopische Eingriffe vorgenommen (bei Notfällen jederzeit).

Da die Mehrzahl der endoskopischen Untersuchungen in Analgosedierung („Dämmerschlaf“) durchgeführt werden können, ist zumeist ein nur wenige Stunden dauernder Aufenthalt in der Kinderklinik erforderlich. Erfahrene Narkose-Ärztin und Ärzte unserer Klinik für Anästhesiologie sorgen hierbei für eine schmerzfreie und  möglichst stressarme Untersuchung für ihr Kind. 

Wir besitzen die volle Weiterbildungsbefugnis für die Zusatz-Weiterbildung  Kindergastroenterologie der Landesärztekammer Baden-Württemberg.

 

Klinisches Leistungsspektrum

  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Zöliakie
  • Gastroösophageale Refluxerkrankung
  • Chronische Bauchschmerzen
  • Rezidivierendens Erbrechen
  • Chronische Diarrhoe
  • Therapierefraktäre Obstipation
  • Angeborene Erkrankungen des Magendarmtrakts
  • Erkrankungen der Leber, insbesondere Stoffwechselerkrankungen mit Leberbeteiligung, Autoimmunhepatitiden, cholestatische Lebererkrankungen, infektiöse Lebererkrankungen (Hepatitis B, C), Morbus Wilson, α1-Antitrypsinmangel
  • Erkrankungen der Gallenwege (z.B. Gallengangsatresie)
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen (Pankreatitiden und exokrine Pankreasinsuffizienz)
  • Kurzdarmsyndrom / Darmversagen
  • Gedeihstörungen, Ernährungsschwierigkeiten
  • Nachsorge von Patienten nach Lebertransplantation
  • Lebererkrankungen bei Patienten mit Cystischer Fibrose

DIAGNOSTISCHE UND THERAPEUTISCHE SPEZIALEINGRIFFE

  • Magenspiegelung (Gastro-Ösophago-Duodenoskopie)
  • Dünndarmbiopsie
  • Dickdarmspiegelung (Ileo-Koloskopie)
  • PEG-Anlage (perkutan endoskopisch angelegtes Gastrostoma)
  • Anlage von Dünndarmernährungssonden
  • weitere interventionelle Endoskopien (z.B. Fremdkörperentfernung, Polypektomie, Oesophagusvarizenbanding /-sklerosierung, Ballondilatation in Kooperation mit unseren Kolleginnen und Kollegen der Kinderchirurgie und des IEZ)
  • Perkutane Leberbiopsie
  • Rektumbiopsie zur CFTR-Kanal Funktionsdiagnostik
  • 24h-pH-Metrie
  • H2-Atemgastest (Laktose-/Fruktose- und Sorbit-Malabsorption)
  • Ultraschalluntersuchungen des Abdomens
  • MRT-Diagnostik (Hydro-MRT und MRCP) in Zusammenarbeit mit unseren Kolleginnen und Kollegen der pädiatrischen Radiologie
  • Kapselendoskopie (in Zusammenarbeit mit unseren Kolleginnen und Kollegen des IEZ)
  • ERCP (in Zusammenarbeit mit unseren Kolleginnen und Kollegen des IEZ)

Stationen:

Unsere Patienten werden auf folgenden Stationen behandelt: